Dienstag, 11 Juli 2017 00:00

Fahrt ins Stubaital

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s14 Stubai 4Raiffeisenkassa- Obervinschgau - Die Fahrt der Mitglieder der Raiffeisenkasse Obervinschgau ging heuer ins Stubeital. Bekannt ist das Tal als Tourismusdestination im Sommer (z. B. Stubaier Höhenweg) und Winter (Stubaier Gletscherbahn, Schlick 2000, Elferlifte und Serlesbahnen) und wegen der Produktion hochwertiger Metallwerkzeuge der Marke STUBAI. Die gestreckte Tal-Linie erlaubt fast von jeder Stelle aus den freien Blick auf den vergletscherten Talabschluss. Insgesamt leben hier 13.400 Bewohner, davon jeweils mehr als 4000 in Neustift und Fulpmes. Stefan Gietl von den Stubaier Gletscherbahnen gewährte den Teilnehmern einen interessanten Einblick in die touristische Entwicklung des Gletscherskigebietes und der damit zusammenhängenden wirtschaftlichen Entwicklung für das Stubaital. Der Weitsicht und dem wirtschaftlichen Gespür für die touristische Entwicklung von Heinrich Klier sei es zu verdanken, dass stetig in neue Aufstiegsanlagen aber auch in andere Wirtschaftszweige investiert wurde. Pro geschaffenem Arbeitsplatz am Berg entstehen, laut Gietl, 3 neue Arbeitsplätze. Nach seinen interessanten Ausführungen wurde im Skigebiet auf 2.600 Metern im Gletscherrestaurant das Mittagessen serviert. Am Nachmittag stand dann die Wanderung auf dem „Wilde Wasser Weg“ auf dem Programm. Begeistert von der Fahrt kehrten die Mitglieder am frühen Abend nach Hause zurück. (aw)

{jcomments on}


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00fb819/vinschgerwind.it/templates/purity_iii/html/com_k2/templates/default/item.php on line 248
Gelesen 594 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.