Dienstag, 13 Dezember 2011 00:00

Wilderer riskieren immer

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Heimatbühne Burgeis

s28sp2_0615s28sp12_0623

Ausgebucht war die Premiere zum Stück „Der 24-Ender“ am ersten Samstag im Dezember im Kulturhaus von Burgeis. Trotz großer Fernsehkonkurrenz - Thomas Gottschalk zum letzten Mal „Wetten dass...“. Die Lust ist also groß auf heimatliches Theater.
Das als „heiterer Pirschgang“ angekündigte Wildererstück, den Text hat Ludwig Fabi geschrieben und auch die Regie übernommen, sorgte bei manchen Besuchern für Irritationen. Denn das Stück hat klassische Klischees eben nicht geboten. Wortwitz, Anspielungen auf aktuelle Begebenheiten aber schon. Eines ist den Schauspielern und dem Regisseur durchaus gelungen: dass man über das Stück spricht, amüsiert oder irritiert. Die Schauspieler haben ihr Bestes gegeben und Fabi hat, ganz im Zeichen des Dreiländerecks, mehrere Zungenschläge ins Stück eingearbeitet: den gebrochen Deutsch sprechenden italienischen General (gespielt von Valentin Kuenrath), die französischen Damen (Simone Telser und Karin Federspiel) und den Schwitzerdytschen Heinz Appenzell (Erich Telser). Gelungen war das Bühnenbild - karg - mit Baumringen bestückte Wände. Gewaltig war die musikalische Umrahmung zum Wildererstück: Die Matscher Jagdhornbläser haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Dass ein Tierschützer (Jaochim Moriggl) einem 24-Ender die Stangen abschneidet, um ihn vor dem Abschuss zu retten, ist mal ein anderer, auch ein riskanter Zugang zu einem Wildererstück.  (eb)


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00fb819/vinschgerwind.it/templates/purity_iii/html/com_k2/templates/default/item.php on line 248
Gelesen 931 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.