Werbung

VinschgerWind

Der Mohrenwirt in Burgeis

s40 1592Der Mohrenwirt in Burgeis ist eines der Traditionsgasthäuser Südtirols. Seit 1665 wird das Gasthaus ununterbrochen von der Familie Theiner geführt. Die Familie Theiner hat es verstanden, gelebte Tradition mit notwendiger Moderne zu verbinden. So ist in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts das Hotel Plavina, benannt nach einem Ortsteil von Burgeis, zum Gasthaus am Dorfplatz dazugekommen. Seit kurzem sind Gasthaus und Hotel mit einem bemerkenswerten und dem Künstler Karl Plattner gewidmeten Verbinungstunnel miteinander verbunden. Mit einem neuen Speisesaal und diversen Umstellungen im Hotelbereich strahlt der Mohrenwirt in neuem Glanz.

von Erwin Bernhart

Der Mohrenwirt in Burgeis ist ein bemerkenswertes Gasthaus. Seit 1665 wird das Gasthaus - ununterbrochen - von der Familie Theiner geführt.

s40 5930Viele Gäste sind beim Mohrenwirt ein- und ausgegangen, die Mauern und die Familie haben viele Geschichten zu erzählen. Mit dem wachsendem Tourismus passte sich die Familie Theiner mit dem Bau des Hotel Plavina den modernen Gegebenheiten an und konnte so den Gästen den zeitgemäß entsprechenden Komfort bieten.
Mittlerweile ist „Der Mohrenwirt“ ein Vier-Sterne-Wellnesshotel.Seit längerem hat der Familie Theiner vorgeschwebt, die beiden Häuser baulich zu verbinden und den Gäste einen einheitlichen Speisesaal mit einem schönen Buffetbereich zu bieten.
Seit kurzem ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen. Denn die Familie Theiner ist das Unterfangen beherzt angegangen und hat mit Hilfe des Architektenbüros Folie und Schorn und vielen einheimischen Handwerkern einen Verbindungstunnel zwischen den zwei Häusern geschaffen, darüber eine Garagenetage und darauf einen lichtdurchfluteten modernen Speisesaal samt einladender Terrasse.
Pater Philipp Kuschmann vom Kloster Marienberg hat die neuen Baulichkeiten kürzlich eingeweiht und dazu hatte die Familie Theiner die Techniker und die Handwerker zu Büffet und Galadiner eingeladen. Mit Musik und einer spritzigen Modeschau vom benachbarten Sportgeschäft  Sport Ziernheld wurde der gesellige Abend umrahmt. 

s40 0773s40 0630Für den Verbindungstunnel ist den Architekten etwas besonders eingefallen: Der Tunnel sollte nicht gerade verlaufen, sondern angenehm zu begehen, eine bestimmte Faszination ausstrahlen und auch eine besondere Kunstausstellung - Werke des bekannten Malers Karl Plattner -  beherbergen können.

Der Malser Künstler Karl Plattner war für viele Jahre nicht nur Gast sondern auch Freund des Hauses. Plattner fühlte sich im Mohrenwirt, vor allem bei seinem Freund und Förderer Sepp Theiner, wohl und viele Werke sind in dieser freundschaftlichen Umgebung entstanden. Im Verbindungstunnel werden einige Plattner-Werke ausgestellt werden. Die Architekten haben aus zwei Plattnerbildern grafische Anleihen entnommen und diese haben dem Tunnel seine Form gegeben - in vom Gasthaus Mohrenwirt kommend leicht ansteigender und abwechselnd auskragender Form bietet der Tunnel ein entspanntes Wechseln von einem Haus ins andere. Derzeit hängen mehrere Bildkopien von Karl Plattner entlang des Ganges.
Dem ehrwürdigen Bau des Mohrenwirtes wurde der neue Speisesaal samt vorgelagerter Terrasse in Richtung Plavina angebaut. Damit ist für die Hotelgäste und für Restaurantgäste ein zentraler Speisesaal geschaffen. Der bisher im Plavina angesiedelte Frühstücksraum konnte so auch in die neuen Räumlichkeiten verlegt werden. Das Frühstücksbuffet für die Gäste, s40 0751s40 0785auf das die Familie Theiner großen Wert legt, hat nun einen schönen und ansprechenden Bereich gefunden.
Der neue Speisesaal ist mit großflächigen Fenstern hell und großzügig gestaltet. Das Möbiliar ist einladend und gemütlich. Bevorzugt verwendet wurden Naturmaterialien, besonders gebeizte Fichte. Die Planung und die Ausführung der Inneneinrichtung stammt von der Tischlerei Strimmer. Überhaupt hat die Familie Theiner Wert darauf gelegt, für die Umbauarbeiten einheimische Firmen gewinnen zu können. Die Farbwahl im Innenraum und die Wahl der Beleuchtungskörper stellen eine warme Atmosphäre her.
Die großzügige Terrasse bildet die architektonische und auch optische Verbindung zwischen den zwei Häusern. Nach Westen orientiert ist sie abgeschirmt von Lärm und Wind.

Viele eigene Ideen hat die Familie Theiner in die Umbauarbeiten eingebracht und diese wurden auch umgesetzt.
s40 0486s40 0996Durch die Verlegung des Frühstücksraumes haben sich im Hotel Plavina mehrere Umstrukturierungen ergeben: aus dem ehemaligen Frühstücksraum ist eine Ruheraum für den rund 2000 m2 großen SPA Bereich geworden. Ein Freipool im großzügigen Garten ergänzt den Saunabereich. Die Ruheelemente im Garten und der Kinderspielplatz werden von den Gästen zum Chillen und Ausspannen genutzt.
Mit den Um- und Zubauten hat „Der Mohrenwirt“ einen Zugewinn im Komfort zu verzeichnen. Das Genießen, die Wellness&SPA Anlage und die angebotenen Aktivitäten im Urlaub lassen sich mit den großzügigen Räumen für das gehobene Kulinarium in gutem Einklang bringen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Seite: Start Gesellschaft Bauplatz Der Mohrenwirt in Burgeis