Werbung

VinschgerWind

Gasthof „Weißer Knott“ aufwändig saniert

s25 3049Der Gasthof „Weißer Knott“ an der Stilfserjochstraße ist renoviert wieder eröffnet worden. Im Frühjahr 2011 haben die Planungsarbeiten begonnen und 2013 die umfangreichen Sanierungsarbeiten. Dazu gehörte auch die aufwändige Schaffung von Parkplätzen, um ein Überleben des Gastlokales zu sichern.

von Magdalena Dietl Sapelza

Der Obelisk zur Erinnerung an die Erstbesteigung des Ortlers am 27. September 1804 begrüßt die Gäste des Gasthauses „Weißer Knott“ wie eh und je. Der Österreichische Alpenverein hatte dem Jäger auf der Churburg bei Schluderns, Josef Pichler, genannt „Jager Josele“ und seinen Begleitern auf der Aussichtsplattform ein Denkmal s25 3058gesetzt. Die Plattform gibt den grandiosen Blick auf den einst höchsten Berg der Donaumonarchie frei, auf den Ortler (3.996 m - heute der höchste Berg Südtirols). Die Plattform wird zugleich als  Terrasse genutzt. Von dort öffnet sich die Eingangstür zum Gasthof mit Barbereich, mit getäfelter, gemütlicher Restaurantstube und mit Küche. Treppen führen nach unten in den Kellerbereich mit den sanitären Anlagen und zu den schlichten Gästezimmern in den oberen Stockwerken. Die Möbel sind aus einheimischem Holz gefertigt. Der Gasthof „Weißer Knott“ bietet sich für Feiern unterschiedlichster Art an. Er ist ein idealer Ort zum Beispiel für Törggele-Gruppen und Jahrgänge. Auch Übernachtungsmöglichkeiten sind gegeben.
Das Gasthaus selbst ist stabil auf Fels gebaut und hat sich optisch kaum verändert. Die große Herausforderung für den Planer Ing. Ralf Brenner war die Schaffung einer Parkebene. Eine auskragende Stahlbetonkonstruktion war nötig, die mit einer Bodenplatte in tieferer Ebene durch Schotten und Rückwand verbunden ist. Die gesamte Konstruktion s25 3066s25 3060wurde mit 33 Spezialbohrpfählen auf den tiefer liegenden Felsen (unter einer bis zu 15 Meter dicken Sand- und Kiesschicht)befestigt und schräg verankert. „Die  zweistöckige Parkplatzplattform schwebt im steilen Gelände statisch geradezu auf Stelzen“, beschreibt Brenner.  Die obere Platte dient  als Parkfläche für Gäste, von der Straße abggegrenzt. Die unteren Ebene ist als Autoabstellplatz für Personal und Sonstiges gedacht. Der neue Baukörper fügt sich harmonisch in das alpine Gelände ein. Die Größe der Stahlbetonkonstruktion ist kaum wahrzunehmen. Sorgen bereitet die Ein- und Ausfahrt auf die Stilfserjoch Straße. Eine Leitplanke führt zu gefährlichen Manövrier-Manövern. Derzeit laufen Bemühungen zur Entschärfung der Gefahrenstelle. 

Technische Daten:
Gasthof „Weißer Knott“- Trafoi
Eigentümer:     Sepp Thöni
Planer:    Dr. Ing. Ralf Brenner
Bauzeit:     Juli 2013 bis Oktober 2013
Parkplatzplattform mit 245 m3 Beton
und 23 Tonnen Stahl
Pächter:     Günther Pratzner
Telefon:     0039 348 855 78 45

Kommentare   

0 #1 Lang 2015-01-26 20:31
Sehr geehrter Herr G. Pratzner. Wir sind seit 1969 ca. 45 mal über die Stilfserjochstraße gefahren und kennen diese enge Stelle bei Ihrem Haus. Hoffentlich wird nach der Wintersperre eine Lösung gefunden. Wir würden uns freuen von Ihnen hierüber zu hören! Im August würden wir uns dann persönlich kennen lernen denn dann sind wir wieder in Südtirol. Auch über weitere Kommentare und Anregungen würden wir uns freuen.
Mit freundlichen Grüssen: Leo Lang
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Seite: Start Gesellschaft Bauplatz Archiv Archiv 2014 Ausgabe 19-14 Gasthof „Weißer Knott“ aufwändig saniert