VinschgerWind

 

„Waschlappen“ in Krallen der Schwester

s40 7140Rampenlicht Laatsch - Mit dem Lustspiel „Wie werde ich ein Mann“ von Helmuth Haupt feierte die  Theatergruppe „Rampenlicht“ in Laatsch am Freitag 12. Mai erfolgreich Premiere. Der Mehrzwecksaal war bis auf den letzten Platz gefüllt, und die Gäste erlebten eine humorvolle Darbietung, die sie öfters spontan mit Szenenapplaus bedachten. Genauso war es auch bei den Aufführungen am Samstag und am Muttertag. Die Akteure auf der Bühne spielten beherzt auf. Die drei Frauen (Dorothea Mayr, Manuela Thöni und Lena Riedl) lieferten sich mit den sieben Männern (Andreas Sandbichler, Martin Stecher, Christian Mayr, David Hilpold, Manfred Sandbichler, Egon Reinstadler und Joachim Papriani) hitzige und witzige Wortgefechte. Das Stück spielt an einer Tankstelle (von den Bühnenbauern  mit viel Liebe zu Details gestaltet). Der Besitzer ist der „Waschlappen“ seiner Schwester. Verzweifelt versucht er sie zu verkuppeln, um sie los zu werden. Doch sie fährt die Krallen gegen ihn und alle Männer aus. „Es war nicht einfach mit den zehn Spielern die Probenpläne zu koordinieren, doch letztlich hat doch alles gut geklappt“, sagt Christian Schöpf. Regie führte Pankratius Eller. (mds)
Weitere Aufführung: Sonntag, 21. Mai, 17.00 Uhr. Reservierung: Tel: 371 140 38 92 (ab 16.00 Uhr) Siehe auch Theaterwind.

Mörderische Auslese, ein etwas anderer Krimi

s16 WA0001Jugendbühne Prad - Die Jugendgruppe der Heimatbühne Prad probt schon seit längerem an einem neuen Stück. Diesmal sollte es ein etwas anders Thema, ein Krimi, mitsamt Mord sein. Und dazu aber auch noch lustig. Keine leichte Aufgabe für die Regieleiter Michaela Gander und Alfons Paulmichl. Doch mit „Mörderische Auslese“ von Mischa Martini, haben die beiden ein äußerst spannendes Werk gefunden. Nicht nur das Stück ist etwas Besonderes, auch das Ambiente wird etwas anders als gewohnt sein. Aufschank am Tisch während der Aufführung, stillt den Durst jedes Zuschauers und Weinliebhabers.
Kurz zum Inhalt
Der Besitzer eines biologisch-dynamischen Weingutes fällt schon beim Aperitif vom Stuhl und ist mausetot. Die Todesursache muss die schrullige Kommissarin nun mühsam aus den vielen Verdächtigen herauskitzeln. Sowohl die Ehefrau des Toten, als auch deren Geliebter, der Bruder wie, auch die Schwester und sogar die Geliebte des Opfers, hätten ausreichend Grund, den unbeliebten Winzer zu beseitigen. Ob die Kommissarin den Mord aufklären und den Täter überführen kann, erfahren Sie bei unseren Aufführungen.
Premiere ist am 20. Mai um 20:00 Uhr im Raiffeisensaal Aquaprad

Weitere Aufführungen sh. Theaterwind

 

Aktuelle Seite: Start Gesellschaft Theater