Werbung

VinschgerWind

„Schaugs af inzr Spitol!“

s4 7903Schlanders/Vinschgau - Der Lotse geht von Bord: Toni Theiner, seit 1988 am KH  Schlanders tätig und langjähriger Primar der Anasthäsie, zeitweise Sanitätsdirektor der Sanitätseinheit West und  ärztlicher Leiter in Schlanders  verabschiedet sich in die Pension. Am 28. September 2018 hat Theiner zur Abschiedsfeier ins Krankenhaus Schlanders geladen mit dem Titel „Pfiat enk und schaugs af inzr Spitol“. „Rückblickend bin ich dankbar für die Zeit bei meinen Landsleuten“, sagte Theiner und mahnte getreu seines langjährigen Einsatzes: „Liebe Vinschger Politiker. Es liegt in eurer Verantwortung, euch für das Krankenhaus einzusetzen.“ Viele Angestellte aller Sanitätsgattungen, viele Freunde und Weggefährten und viele politische Vertreter sind dieser Einladung gefolgt und die Feier war von vielen wohlwollenden  und herzlichen Reden und von Musik gekennzeichnet. Robert Rainer, Theiners Nachfolger als ärztlicher Leiter, ergriff ebenso das Wort wie die Bezriksdirektorin Irene Pechlaner und deren Stellvertreter Gottfried Federspiel, der Pflegedienstleiter Christoph Alber, LR Richard Theiner und Florian Zerzer, sowie Vertreter des Weißen Kreuzes und der Feuerwehr. „Irgendeinen Werkvertrag wird’s wohl noch geben“, sagte der Notarztkollege Kurt Habicher. Ganz gehen lassen will man den Theiner Toni wohl noch nicht. (eb)

Spektakulärer Ortler-Höhenweg

s5 7897Stilfs/Martell/Bormio - Wolfgang Platter hat im letzten Vinschgerwind den Ortler-Höhenweg bereits auf wunderbare Weise vorgestellt. Die offizielle Eröffnung am 28. September 2018 in Stilfs war eine Demonstration der guten und freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den nun getrennten Nationalparkverwaltungen der autonomen Provinz Bozen und der Region Lombardei. Der Ortler-Höhenweg gilt auch als Startschuss für die Aufwertung des Nationalparkes und im Besonderen des Gebietes rund um das Stilfserjoch. Er sei überzeugt, dass der spektakuläre Höhenweg international große Bedeutung gewinnen werde, sagte LR Richard Theiner. Dem pflichtet auch Ugo Parolo, mittlerweile Kammerabgeordneter, bei und beschwor den Geist der Zusammenarbeit.
Der Höhenweg verbindet bereits bestehende Wege. Allerdings mussten zwei Verbindungen neu und händisch geschaffen werden, etwa die rund 7 km lange Strecke zwischen den Bergstationen Kanzel und Seilbahn Sulden. Gepickelt und geschaufelt haben dabei, im Bild von links, Anton Reinstadler, Markus Lutt, Eduard Ratt und David Tscholl. (eb)

Gehen am Watles die Lichter aus?

s5 7897Mals/Glurns/Schluderns/Taufers - Höchst irritiert und verärgert sind viele Berherbergungsbetriebe in der Gemeinde Mals. Eine Mitteilung, die von Seiten der Ferienregion kürzlich an die Betreibe geschickt worden ist, sorgt für Furore. Es geht um die Öffnungszeiten des Skigebietes Watles für den kommenden Winter.  Der Verwaltungs- und Aufsichtsrat der Touristik- und Freizeit AG habe sich bei einer Sitzung , so steht es in der Mitteilung, mit den Öffnungszeiten für die Wintersaison des Erlebnisberges Watles auseinandergesetzt. „Da die Gesellschaft die hohen Betriebskosten dringend senken muss, um den Betrieb aufrecht erhalten zu können, ist man zum Entschluss gekommen, die Öffnungszeiten neu zu definieren“, heißt es im Schreiben an die Mitgliedsbetriebe. Der Hammer: „Demzufolge wird heuer im Winter vom 22.12.2018 - 13.03.2019 geöffnet sein.“ Ein derart kurze Winteröffnung „leistet“ sich wohl kein anderes Skigebiet. Was steckt da dahinter, fragen sich die Berherbergungsbetriebe. (eb)

LEADER 2014-2020 - eine Zwischenbilanz

s5 7870Vinschgau - Rund 2,8 Millionen Euro stehen im Vinschgau für LEADER-Projekte für die Periode 2014-2020 zur Verfügung. Gefördert werden genau definierte Maßnahmen in einem Ausmaß zwischen 40 und 80 Prozent. LEADER ist eine Gemeinschaftsinitiative der Europäischen Union und bedeutet die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“.

Kubatur gegen Geld

s4 7864Naturns - Der Gemeinderat Naturns hat kürzlich einem Raumordnungsvertrag mit Pohl-Immobilien und einem Dienstbarkeitsvertrag mehrheitlich zugestimmt. Die 5 Enthaltungen der Oppositionsvertreter drücken dagegen ein Unbehagen aus.

von Erwin Bernhart

Lange und intensiv habe man sich mit dem Raumordnungsvertrag beschäftigt, schickte BM Andreas Heidegger bei der Ratssitzung am 25. September voraus.

Aktuelle Seite: Start Politik Lokales