VinschgerWind

Verkauf ff- Anteile

Kurt W. Zimmermann, seit zehn Jahren der ff-Mehrheitseigner will seine Anteile verkaufen. Die lancierten Interessenten: die Brüder Lentsch, Ingemar Gatterer und die Amonns. 

Ferienregion kauft Watles

s4 titel 4 17Mals - Der Deal ist perfekt. Am 31. Mai 2017 übernimmt die Ferienregion Obervinschgau von der Gemeinde Mals nun  formell die fast 90 Prozent der Anteile an der Betreibergesellschaft Touristik&Freizeit AG (der Vinschgerwind hat im Februar darüber berichtet). Der Preis: 2,1 Millionen Euro. Der Besitzerwechsel war erforderlich geworden, weil die öffentliche Verwaltungen aus Gesellschaften, die Verluste schreiben, aussteigen müssen. Und Verluste hat Touristik&Freizeit AG  in den vergangenen Jahr regelmäßig geschrieben. Zudem konnte die Gemeinde wegen der Mehrheitsbeteiligung keine  Landes-Fördergelder mehr anzapfen. Im Kaufvertrag verpflichet sich die Touristik&Freizeit AG zur Führung des Ski- und Wandergebiet Watles und des nordischen Skizentrums in Schlinig für 10 Jahre, sowie der Sportanlagen SportWell für vier Jahre. Die Gemeinde verlangt innerhalb von sechs Monaten auch einen Plan zu Reorganisation.Den Erlös aus den Anteilen der Touristik& Freizeit AG will die Gemeinde in die Sanierung des Hallenbades investieren.  Die Ferienregion will den Watles als Erlebnisberg  aufwerten und wirtschaftlich führen. Er sehe durchaus Chancen, den Watles in die schwarzen Zahlen zu bringen, sagte der Malser Tourismusreferent Joachim Theiner dem Vinschgerwind. (mds)

Grundsatzdiskussion über Fusion

s5 titel 1 17Partschins/Rabland - Das Thema Fusion ist innerhalb der Raiffeisenkasse Partschins nicht grundsätzlich vom Tisch. Noch vor Weihnachten hat man sich im Partschinser Verwaltungsrat auf eine gemeinsame Marschrichtung mit Naturns, Kastelbell und Schnals hin zu einer „Raiffeisenkasse Untervinschgau“ nicht einigen können (der Vinschgerwind hat exklusiv in der Nr. 1/2017 berichtet). Man ist aus den Fusionsverhandlungen ausgestiegen. Der Zeitpunkt sei nicht der richtige. Damit ist dieser Zug - für ein Jahr zumindest - abgefahren. Dorfintern kam es zu heftigen Diskussionen. In der morgigen Vollversammlung im Geroldsaal wird es möglicherweise eine lebendige Diskussion geben. Denn auf der Tagesordnung steht unter anderem eine Grundsatzdiskussion über mögliche Fusionen. Bewusst offen lässt der Raika-Obmann Christian Ungerer dabei die Fusionsrichtung. Ob in Richtung Vinschgau oder in Richtung Burggrafenamt - es soll eine Grundsatzdiskussion bleiben. Der Raika-Verband hat seine Unterstützung zugesagt und als Aufklärer und Moderator kommt der Generaldirektor des Raiffeisenverbandes Paul Gasser nach Rabland. Gasser kennt die Befindlichkeit der selbstbewussten Partschinser Raika genau. „Es ist richtig, die Mitglieder über den Stand der Dinge zu informieren und der Frage nachzugehen, wie man sich in Zukunft aufstellen möchte“, sagt Gasser zum Vinschgerwind im Vorfeld der Vollversammlung. (eb)

„Container City“ in Stilfs

s5 stilfsStilfs - Vinschger Bergbewohnern sind typische Charaktereigenschaften zu eigen: In sich ruhend, schwierige Lebensumstände akzeptierend und mit viel Geduld ausgezeichnet, schaffen sie es mit eigener Kraft aus so mancher Not eine Tugend zu machen.

Ende der unendlichen Kindergarten-Geschichte

s4 6551Schluderns - Der Schludernser Gemeinde-Ausschuss hat nach der Wahl vor knapp einem Jahr erstmals zur Bürgerversammlung geladen. Nach turbulenten Jahren ist nun wieder Ruhe eingekehrt. Die Zusammenarbeit funktioniert. Das betonten die Ausschussmitglieder am Podium.

von Magdalena Dietl Sapelza

Eine wichtige Nachricht: Nach fast 10-jährigem Hin und Her können nun die Ausschreibungen für den Kindergarten erfolgen.

Aktuelle Seite: Start Politik Lokales