Werbung

VinschgerWind

I glab, i bin zu deitsch

s14 gruenerMals/Gabriel-Grüner-Preise - Am 1. Juni wurden im Kulturhaus von Mals der Gabriel-Grüner-Schülerpreis für Oberschüler und das Gabriel-Grüner-Stipendium vergeben.

von Heinrich Zoderer

Organisiert und getragen vom Bildungsausschuss Mals, der Gemeinde Mals, dem deutschen Schulamt, dem Wochenmagazin ff und der Agentur Zeitenspiegel aus Stuttgart, wurde der Schülerpreis erstmals für alle Oberschulen Südtirols ausgeschrieben.

In mehreren Workshops mit erfahrenen Journalisten aus Südtirol und Deutschland schrieben Oberschüler Reportagen und machten Fotos dazu. Jasmin Angler und Sara Wegleiter aus Lana, die beide das Sprachengymnasium in Meran besuchen, sind die Gewinnerinnen dieses Wettbewerbes. Sie können ein Praktikum beim Wochenmagazin „stern“ in Hamburg und beim Wochenmagazin „ff“ in Bozen machen. Gewonnen haben die beiden Oberschülerinnen mit ihrer Reportage „I glab, i bin zu deitsch“, veröffentlicht in der ff Nr. 21 vom 25.Mai 2017. Es geht um die Frage nach der Identität, die Rolle der Sprachen und wie italienisch Südtirol ist. Die jungen Reporterinnen erzählen über ihre Gespräche mit einem jungen italienischen Koch, dem Kommandanten der Schützen und der Mutter von Jasmin, die vor 16 Jahren von Indonesien nach Lana gekommen ist. Georg Mair, der stellvertretende Chefredakteur des Wochenmagazins ff berichtete in seiner Laudatio über die Arbeitsweise bei den Workshops und die Fortschritte, die die Schüler dabei machten. Uli Reinhardt von der Agentur Zeitenspiegel, die Seele dieser ganzen Initiativen, erzählte über seinen Freund Gabriel Grüner, der als Sternreporter am 13. Juni 1999 im Kosovo von einem russischen Söldner getötet wurde. Peter Grüner, der Bruder von Gabriel stellte die Gewinner des Gabriel-Grüner-Stipendiums vor und konnte das Preisgeld in der Höhe von 6.000 Euro übergeben. Nicole Graf (Text) und Sudharak Olwe (Fotos) werden eine Reportage über einen studierenden Müllmann in Mumbai (Indien) schreiben und Fotos darüber machen. Bei der Preisverleihung gratulierten auch Ulrich Veith, der BM von Mals und Rudolf Meraner, der Direktor für den Bereich Innovation und Beratung, auch im Namen des erkrankten LR Philipp Achammer. Beide betonten die Wichtigkeit dieser Initiative und sicherten ihre weitere Unterstützung zu und bedankten sich bei allen beteiligten Personen und Organisationen. Hannes Ortler überraschte die Teilnehmer dieser Preisverleihung mit seinen musikalischen Einlagen. Für eine stimmungsvolle Raumgestaltung im Kulturhaus und ein vielfältiges Buffet sorgte der Bildungsausschuss unter der Leitung von Sibille Tschenett und Ludwig Fabi. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Seite: Start Politik Lokales Archiv Archiv 2017 Ausgabe 12-17 I glab, i bin zu deitsch