VinschgerWind

„Bewusst Südtirol“

s14 BiasionBozen/Südtirol/Vinschgau - Eine neue Initiative zur Förderung der
Regionalität ist offiziell gestartet: „Bewusst Südtirol“

Bewusst Südtirol” nennt sich eine neue Initiative, welche die Regionalität in den Fokus der Aufmerksamkeit bringen will. Initiator ist Arnold Biasion, Geschäftsführer des Bozner Kommunikationsunternehmen Transkom, das sich in den letzten 20 Jahren auf regionale und überregionale Projekte spezialisiert hat.


Arnold Biasion: „Regionalität ist ein starker Trend und eine vernünftige Antwort auf die ausufernde Globalisierung. Mangelnde Transparenz bei den Produkten und Dienstleistungen verunsichert immer mehr Verbraucher und Konsumenten. Es wird immer schwerer zu verstehen, wo, wie und unter welchen Bedingungen produziert wird. Immer weniger Konzerne bestimmen den internationalen Handel und Konsum. Nur starke Regionen werden deshalb bessere Chancen haben. In Südtirol einzukaufen und bevorzugt regionale Produkte und Dienstleistungen zu wählen ist ein klares Bekenntnis zum Land. Unsere oft aus einer langen Tradition entstandenen Unternehmen und Angebote sind Teil unserer gewachsenen Kultur und Identität. Wer Südtirol wählt, stärkt damit die heimische Wirtschaft im Interesse aller, sichert Arbeitsplätze und das Geld sowie die Steuern bleiben im Land.“

Bewusst Südtirol sieht sich als eine Option bzw. eine Entscheidung für die regionalen Kreisläufe und ihre wirtschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung. Allerdings ist Regionalität ein komplexes Thema und umfasst das persönliche Kauf- und Konsumverhalten ebenso wie das besondere Gespür und Verständnis für das Land im Allgemeinen.
Arnold Biasion: „Dem Trend des letzten Jahrzehnts sich für das Billigere zu entscheiden, was vorwiegend den global agierenden Konzernen gedient hat, kann man lokal gegensteuern. Bewusst Südtirol ist daher eine Überzeugung, dass jeder Einzelne bzw. wir alle, in vielerlei Hinsicht bewusst unseren Beitrag leisten können, zum Erhalt und zur Weiterentwicklung
unserer Region. Ich bin mir auch sicher, dass Regionalität zunehmend für unseren Tourismus eine gewichtige Rolle spielen wird. Immer mehr Gäste suchen einen authentischen Urlaub und als Tourismushochburg sollten wir dies verstärkt nutzen und zugleich auch eine Vorbildfunktion für andere Regionen einnehmen.“

Ziel der Initiative ist die Wertschätzung der Regionalität bewusst zu fördern und zu vermitteln. Auf www.bewusst-suedtirol.com sind momentan über 200 südtiroler Unternehmen kostenlos angeführt, die eigene, typische aber auch ausgefallene Produkte online anbieten. Insgesamt wurden über 500 südtiroler Onlinestores recherchiert, die noch dieses Jahr auf der Plattform aufgelistet werden.
Arnold Biasion: „Eine wirklich beachtliche Anzahl. Wir waren selbst überrascht, wie vielfältig
das Angebot im Internet ist, viele Unternehmen haben wir vorher selbst nicht gekannt. Es
geht bei Bewusst Südtirol allerdings nicht nur um den wirtschaftlichen Aspekt, sondern vor allem um die Wahrnehmung und Sensibilisierung für das Thema. Wir planen deshalb auch einen Fotowettbewerb und ein weiteres Projekt im Tourismusbereich.“

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Seite: Start Politik Lokales „Bewusst Südtirol“