Werbung

VinschgerWind

Atem der Seele

s14sp23 427Tschars/Vinschgau - Musik ist der Atem der Seele (Richard Wagner): Vollversammlung des Bezirks Schlanders des Verbandes der Südtiroler Musikkapellen in Tschars am 20.01.2019.

von Emanuel Abertegger

Die Musikkapelle Tschars war diesmal für die Ausrichtung der jährlichen Bezirksvollversammlung der Musikkapellen verantwortlich, bei welcher wieder wichtige Weichen für die Zukunft gestellt wurden. Als Einstimmung wurde ein Aperitif gereicht, danach unterhielt das Ensemble der Musikkapelle Tschars die Gäste mit einem perfekt dargebrachten Stück.


Manfred Horrer, scheidender Bezirksobmann, übernahm zu Beginn der Versammlung das Wort und bedankte sich bei allen anwesenden Gästen und vor allem bei den diesjährigen Gastgebern für die Einladung bzw. die Ausrichtung der Veranstaltung.
Nach 18 Jahren an der Spitze der Musikkapellen des Bezirks Schlanders befand Manfred Horrer, dass es an der Zeit ist das Ruder an die nächste Generation weiterzugeben und neuen Ideen Platz zu lassen und trat als Obmann zurück. Mit Bedauern nahm die Vollversammlung dies zur Kenntnis und würdigte unisono die Leistungen der Ära Horrer für die Entwicklung der Kapellen im Tal. Die Funktionäre ergriffen dann reihum das Wort und berichteten über die Tätigkeit des abgelaufenen Jahres.
Der Bezirk Schlanders, gegründet 1949, feiert heuer sein 70jähriges Bestehen und läutet mit der Vollversammlung auch das Jubiläumsjahr ein. Umso enttäuschter zeigte sich der Ausschuss auch von der Unmöglichkeit, aufgrund mangelnder Verfügbarkeit von Musikkapellen, ein Musikfest ausrichten zu können. Die Marschkapellenbewertung, welche am 03.08.2019 in Latsch stattfinden soll, wird damit als ebenbürtige Alternative das musikalische Jahr krönen.
Als wichtigster Tagesordnungspunkt stand danach die Neuwahl des Bezirksvorstandes an, Peppi Fauster, seines Zeichens Obmann des Verbandes der Südtiroler Musikkapellen, übernahm den Vorsitz und sprach kurz über das immer schwieriger werdende Ehrenamt, die bürokratischen Auflagen, aber auch das Fehlen von Kandidaten und Freiwilligen für diese Tätigkeiten, welche zum Teil sehr zeitaufwändig sind. Trotzdem ist es im Bezirk gelungen, für alle Positionen einen geeigneten Kandidaten zu finden, welche von der Vollversammlung mit beeindruckender Mehrheit gewählt wurden.
Abschließend bedankte sich auch Peppi Fauster nochmals für die gute Zusammenarbeit im Allgemeinen und für die langjährige Obmannschaft von Manfred Horrer und wünschte allen Gewählten, allen voran dem neuen Bezirksobmann Florian Müller einen guten Start und eine weiterhin so gute Zusammenarbeit.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren