Werbung

VinschgerWind

Verkehr, Marmor und Apotheke im Zentrum

s14sp234 Buergerversammlung LaasLaas - Bei der Bürgerversammlung am 21. März im Josefshaus in Laas  standen der Verkehr im Ortszentrum, der Marmorabtransport, das  Apothekerhaus und der Tauschvertrag im Zusammenhang mit dem  geplanten Kulturhaus im Mittelpunkt.

von Heinrich Zoderer

Um den Josefitag gibt es in Laas die traditionelle Bürgerversammlung, bei welcher die Fraktions- und Gemeindeverwaltung Bericht erstatten und sich der Diskussion stellen.

Oswald Angerer, der Präsident der Eigenverwaltung Laas berichtete über eine Machbarkeitsstudie für die geplante Umfahrungsstraße zum Marmorabtransport. Die Diskussionen in der Arbeitsgruppe mit dem Land sind nach Angerer „noch kein großer Wurf“. BM Andreas Tappeiner sprach sich für die Erhaltung der Schrägbahn aus. In der Diskussion wurde vom Land gefordert, ein Konzept für die touristische Nutzung der Schrägbahn vorzulegen. Der Gemeindereferent Ralf Muther berichtete vom geplanten Marmorrundweg und einem möglichen Freilichtmuseum. Der Dorfpolizist Klaus Obwegeser legte einige Vorschläge zur Verkehrsregulierung im Ortskern vor. Ein Durchfahrtsverbot von Sattelzügen und Bussen sollte eingeführt und in der Hauptstraße mehr Platz für Fußgänger und Rollstuhlfahrer geschaffen werden. Der Gehsteig soll deshalb auf zwei Meter verbreitet werden. Um das umzusetzen, müssten die Parkplätze eliminiert oder eine Einbahnregelung eingeführt werden. Mehrere Wortmeldungen gab es rund um das Apothekerhaus und den Tauschvertrag in Zusammenhang mit dem Bau des neuen Kulturhauses. Ein Diskussionsteilnehmer sah wegen der Streitigkeiten um die Apotheke sogar die pharmazeutische Grundversorgung in Gefahr. Von Seiten der Gemeindeverwaltung wurde betont, dass es seit 2012 keinen gültigen Mietvertrag mit der Apothekerin gibt, diese aber auch in Zukunft in dem Haus bleiben kann, aber einen marktgerechten Mietpreis zahlen muss. In Bezug auf das geplante Kulturhaus wurde die Frage aufgeworfen, ob dabei wirklich mehr Plätze als im Josefshaus entstehen werden. Die VizeBMin Renate Weiss will sich demnächst mit den Vereinen treffen, um die konkreten Vorstellungen für das neue Vereinshaus zu erheben. Die Kulturreferentin Verena Tröger berichtete von der erfolgreichen Sommerschule und dem Sommerkindergarten. Die Grundschule in Tanas wird weiter bestehen bleiben, nachdem es gelungen ist insgesamt sechs Kinder für das nächste Schuljahr einzuschreiben. Benedikt Zangerle geht davon aus, dass die Grundschüler in Eyrs im Herbst in das neu errichtete Schulgebäude einziehen können. Johann Thurner berichtete von den verschiedenen Asphaltierungsarbeiten und der neuen Citybuslinie Tschengls, Eyrs, Laas, Allitz, Tanas, die seit dem 1. Jänner besteht.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Seite: Start Politik Lokales Archiv Archiv 2019 Ausgabe 7-19 Verkehr, Marmor und Apotheke im Zentrum