VinschgerWind

Fest der Nationen

s44 EroffnungsfeierDie Junioren-WM in Laas war nicht nur ein spektakuläres Sportevent, sondern auch ein Fest der Nationen.

Hoch die Pokale

s44 siegerfotoFür erfolgreichen Nachwuchs im Rennrodeln auf Naturbahn ist bereits gesorgt. In Longiarü im Gadertal konnten sich die jungen Athleten des Vinschgaus mehrere Medaillen sichern: der Sieg ging an Johannes Gruber sowie Alexander Staffler. Aufs Podest fuhren Fabian Staffler, Michael Tinzl und Alexander De Martin. Auch der erste Platz in der Mannschaftswertung wurde überragend von den Laaser Sportlern eingefahren. (ana)

„Sind die noch zu toppen?“

s44 Nadine StafflerLaas - Bei klirrenden Minusgraden ging im Marmordorf Laas die 11. Junioren-Weltmeisterschaft des traditionellen Rennrodelns auf Naturbahn über die Bühne. Staffler und Gruber waren beinahe unschlagbar. Vorhang auf für die neuen Vizeweltmeister auf Naturbahn!

von Anna Alber

Junge Athleten und Athletinnen aus Russland, Amerika, Türkei – kurzum aus aller Welt – strömten vom 2. bis 4. Februar nach Laas, um sich die begehrte Trophäe der Juniorenweltmeisterschaft zu sichern. Die Vinschger unter ihnen, Nadine Staffler und die Brüder Daniel und Elias Gruber vertraten dabei die Nation gebührend.

Sektion Kegeln im Vormarsch

s45 165930ASV Partschins Raiffeisen/Sektion Kegeln - Richtig erfolgreich in das Jahr 2018 gestartet sind zwei Akteure der Sektion Kegeln im ASV Partschins. Lukas Schötzer (13 Jahre) hat in der Jugendkategorie den 4. Platz in der Bezirksmeisterschaft errungen. Er hat sowohl im Halbfinale, als auch im Finale einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt. Der Junge zeigt sehr viel Potential und Willen. Die Sektion Kegeln freut sich schon auf seine Entwicklung in den nächsten Jahren.
Noch erfolgreicher war der erste Monat für Nadja Nussbaumer. Zuerst wurde sie vom Meraner Sportkapitän für die Sprint-Staatsmeisterschaft nominiert, meisterte sowohl Vorrunde als auch die K.O.-Runden mit Bravour und musste sich am Ende erst im Finale geschlagen geben. Der Vize-Staatsmeistertitel ist mehr als nur verdient und zeigt, welches Potential in der Spielerin steckt.
Ihr Talent konnte sie knapp eine Woche später beim Finale der Bezirksmeisterschaft in Riffian nochmals unter Beweis stellen. Am Ende standen sehr starke 550 Kegel zu Buche. Leider reichte dies nicht mehr, die vorderen Plätze zu attackieren. So musste sie sich mit dem 3. Platz begnügen. Der Kampfgeist der Keglerin begeisterte sowohl Teamkollegen als auch die restlichen Zuschauer. Diese junge Damen ist ein absolutes Vorbild im Verein, sagt Sektionsleiter Armin Höllrigl.
2018 ist mit Sicherheit ein richtungsweisendes Jahr für die Zukunft der Sektion. Nachdem 2017 die Arbeit mit der Damenmannschaft, der Ausbau der Jugendabteilung und die Verjüngung der beiden Herrenmannschaften gestartet sind, gilt es diese gesteckten Ziele 2018 weiter zu forcieren.
Das Hauptziel der Sektion ist es, in Zukunft weiterhin zu wachsen, neue Mitglieder (sowohl Erwachsene als auch Jugendliche) zu akquirieren und vor allem auch sportlich wieder von sich sprechen zu machen. Damit dies gelingt, werden weiterhin aktive Damen und Herren gesucht.

Interessierte am Kegelsport, egal ob bereits mit Erfahrung oder nicht, welche Teil der Sektion Kegeln in Partschins werden möchten, können sich direkt bei unserem Sektionsleiter Armin (+39 333 271 7324 oder kegeln@asvpartschins.it) melden.

Martell in russischer Hand

s45sp4 topBiathlon - Anfang Februar war Martell wieder Schauplatz eines IBU-Cups. Der IBU-Cup ist nach dem Weltcup die höchste Rennserie und ist immer mit namenhaften Athleten besetzt. Unter den internationalen Teilnehmern waren auch in Martell bekannte Gesichter aus dem Weltcup wie etwa Karin Oberhofer (Feldthurns) oder Simon Fourcade (Bruder von Martin Fourcade).
Ausgetragen wurden ein Sprintrennen sowie ein Verfolgunsgwettkampf.  An beiden Tagen sicherten sich russiche Biathleten den Sieg. Bei den Damen siegte Victoria Slivko im Sprintrennen, ihre Landsfrau   Anastasia Zagoruiko  holte sich den Sieg in der Verfolgung. Bei den Herren feierte  Alexander Loginov ein perfektes Rennwochenende und gewann beide Wettbewerbe. (sam)

Dreifacher Goldregen und zwei Mal Silber

s45sp1 wieserKunstturnen - Drei Siege feierten die Schützlinge sehr zur Freude von Trainerin Carla Wieser beim VSS-Wettkampf in Brixen.  Vanessa Mombello, Noelle Stampfer und Katharina Egger waren nicht zu schlagen und holten sich in ihrer Kategorie jeweils die Goldmedaille. Mit Celine Stampfer und Amelie Kofler, die beide eine Silbermedaille gewannen, gab es zwei weitere Podestplätze für die Turnerinnen des ASV Latsch Raiffeisen. Einen Platz unter den Top 8 belegten Ida Gallia, Hanna Gallia, Valentina Mombello, Sofia Pircher, Lisa Kofler, Leonie Nischler und Noemi Theiner. Ebenfalls eine überzeugenden Auftritt zeigten Jutta Verdross, Nadine Obexer, Claudia Pobitzer und Katharina Gamper. (sam)

Für die Zukunft gerüstet

s47 8089Laatsch - Bei der heurigen Vollversammlung des Sportvereins Laatsch wurde über das Jahr 2017 hinaus Rückblick über die Tätigkeiten des Vereins der vergangenen zwei Jahrzehnte informiert. Dabei konnte eine durchwegs positive Bilanz gezogen werden. Der Verein steht finanziell gut da und die Zusammenarbeit mit Taufers in den Bereichen Fußball und Laufsport hat sich mehr als bewährt. Am Laatscher Sportplatz fanden neben den Trainings und Spielen der einzelnen Fußballmannschaften viele interessante Veranstaltungen (Jugend-, Dorf- und Nachtfußballturniere) statt, welche durch die Investionen in Um- und Ausbau der Anlage optimale Voraussetzungen vorfinden. Die Lauffreunde Laatsch-Taufers gehören zu den erfolgreichsten Laufvereinen in der Stadt- und Dorflaufserie landesweit, die Sektion Karate erfreut sich großen Zuspruch und Kinderskikurse wurden von der Sektion Wintersport abgehalten. Wichtiger Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Ausschusses, nachdem sich Präsident Joachim Reinstadler, Liselotte Nielsen und Meinrad Paulmichl nicht mehr zur Verfügung stellten. Nach durchgeführten Vorwahlen stellten sich neun Personen der Wahl, welche von der Vollversammlung per Akklamation bestätigt wurden und einen gesunden Verein weiter führen können. Lobende Worte für das Geleistete kamen von der Fraktions- und Gemeindeverwaltung, sowie vom Partnerverein Taufers im Münstertal. (lu)

Das Eis glüht: Junge Naturbahnrodler zeigen sich formstark!

s47 Bild 1Laas -Rennrodeln auf Naturbahn. Nadine Staffler gelingt der große Coup, sie kürt sich in Seis erstmals zur Siegerin in einem Juniorenweltcup. Auch in St. Sebastian ist sie nicht zu schlagen und fährt ihren zweiten Sieg in Folge ein. Camilla Singer und Daniel Gruber strahlen – als großartige Dritte – vom Juniorenweltcup-Podest.


Erfolgreiche Renntage liegen hinter den Vinschger Athleten und Athletinnen aus der „Laaser Medaillenschmiede“. Auf der Seiser Alm ging vom 3. bis 4. Jänner das zweite Juniorenweltcuprennen über die Bühne, das als Verfolgungsrennen ausgetragen wurde. Dieses verläuft folgendermaßen: In den Qualifikationen setzen sich 16 Damen und 26 Herren durch, die jeweils in Duellen gegeneinander antreten. Der Schnellere gewinnt und ist somit eine Runde weiter. Allerdings qualifizieren sich auch zwei bzw. drei Athleten, die zwar ihre Duelle verloren haben, aber von den Verlierern die besten Zeiten einfuhren; sie sind die sogenannten „Lucky Loser“.
Der Start ins Verfolgungsrennen verlief für Staffler etwas holprig: es traf sie gegen ihre Teamkollegin Camilla Singer zu fahren – Staffler verlor das Duell knapp um drei Hundertstel. Als „Lucky Loser“ qualifizierte sie sich mit etwas Glück für die zweite Runde. Als es zum neuerlichen Duell mit Singer kam, ging Staffler siegreich hervor und zog in die Finalläufe der besten Sechs ein. Hinzu kam, dass die starke Konkurrentin Lisa Walch etwas überraschend von der Russin Aleksandra Suvorova geschlagen wurde. „Als ich wusste, dass ich den dritten Platz sicher habe, konnte ich befreit fahren“ so Staffler. Und als der Einser aufschien jubelte die Familie samt Fans im Zielbereich. Die Duelle auf Augenhöhe zeugten von hoher Qualität; dazu der Trainer der italienischen B Nationalmannschaft im Rennrodeln auf Naturbahn Johann Staffler: „Die Athleten, die ich betreue, zeigten alle starke Leistungen. Die Jungs und Mädels bestritten das Rennen taktisch hervorragend.“ Singer belegte letztendlich Rang sieben, Andrea Kuntner – nach einer fulminanten Aufholjagd – Rang fünf. Elias und Daniel Gruber wurden Vierter und Fünfter.
s47 Bild 2Auch in St. Sebastian in Österreich dominierten die Vinschger Athleten und Athletinnen eine Woche später den dritten Bewerb des Juniorenweltcups. Die Naturbahn im Mariazeller Land wurde ungeschlagen von Staffler „gebändigt“, die ihre Formstärke erneut unter Beweis stellte. Sie führt vor dem letzten Weltcuprennen in Umhausen im Gesamtweltcup 40 Punkte vor Christa Unterholzner. Auch Singer ließ ihr Talent aufblitzen und schaffte es in dieser Saison das erste Mal aufs Podest. „Ich bin froh, dass es dieses Mal besser gelaufen ist, vor allem, weil ich heuer ein wenig mit Materialproblemen zu kämpfen habe“, zeigt sich die junge Sportlerin erfreut über den Verlauf des Rennens. Kuntner wurde gute Sechste.
Daniel Gruber zog nach und fuhr den dritten Platz bei den Herren ein. Auch Elias Gruber glänzte mit einem Top-Ten-Ergebnis.

In den letzten Wochen zeigte sich die ursprünglichste Sportart des Rodelns von ihrer multikulturellen, frischen und innovativen Seite und zog zahlreiches Publikum in den Bann. Über 20 Nationen sind bei den Junioren-Weltcups und Weltcups auf Naturbahn vertreten, darunter auch einige „exotische“ wie Argentinien, Neuseeland, Bosnien-Herzegowina, Türkei, Großbritannien und die USA.
Die zahlreiche Unterstützung des Publikums kommt zur rechten Zeit, der Antrag, dass die zukunftsträchtige Sportart Naturbahnrodeln olympisch wird, ist bereits beim IOC – dem Internationalen Olympischen Komitee – eingereicht worden. (ana)

Mit Schneeschuhen zur Lawinenübung

s48 299Schlanders/Schlinig - Am 18. Jänner 2018 unternahm die Klasse III B der wirtschaftlichen Fachoberschule  WFO in Schlanders im Rahmen des Projektes „Sicherheit im Schnee“ eine Schneeschuhwanderung in Schlinig zur Kälberhütte.

Schach-Landesmeister U-10

s48 landesmeisterVinschgau - Der 8-jährige  Jakob Niederfriniger aus Mals ist frisch gebackener Schach-Landesmeister U-10. Den Titel holte er sich in Brixen. Dieser Sieg bedeutet gleichzeitig die Qualifikation für die Italienmeisterschaft U-16 im Juli in Kalabrien. Jakob hat sich das Schach-Rüstzeug bei Reinhold Schöpf im Schachverein Lichtenberg geholt, wo er seit 2016 erfolgreiches Mitglied ist. Mittlerweile sammelt er Schach-Erfahrung auch bei IM Josko Mukic in Bozen.  Derzeit laufen die Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft und der Schach-Jugend-Grand-Prix Südtirol. Das Finale  findet am 18. März 2018  im Haus der Dorfgemeinschaft in Lichtenberg statt. (mds)

Derby-Kracher im Viertelfinale

s47 naturns pradEishockey - Der 8-jährige  Jakob Niederfriniger aus Mals ist frisch gebackener Schach-Landesmeister U-10. Den Titel holte er sich in Brixen. Dieser Sieg bedeutet gleichzeitig die Qualifikation für die Italienmeisterschaft U-16 im Juli in Kalabrien. Jakob hat sich das Schach-Rüstzeug bei Reinhold Schöpf im Schachverein Lichtenberg geholt, wo er seit 2016 erfolgreiches Mitglied ist. Mittlerweile sammelt er Schach-Erfahrung auch bei IM Josko Mukic in Bozen.  Derzeit laufen die Südtiroler Mannschaftsmeisterschaft und der Schach-Jugend-Grand-Prix Südtirol. Das Finale  findet am 18. März 2018  im Haus der Dorfgemeinschaft in Lichtenberg statt. (mds)

Nachwuchs in Schlinig

s47 B MannschaftSchlinig - In Schlinig und dort im Hotel Gasthof Edelweiß waren kürzlich die Langlauf-Junioren und die U-23-WM-Mannschaft des DSV (deutscher Skiverband) zu Gast. Mit den illustren Trainern Markus Hofmann,  Erik Schneider und René Sommerfeld (ehem. Gesamtweltcupsieger 2004, Vizeweltmeister 2001, Olympia-Silbermedaillengewinner 2006) trainierten die 6 Juniorinnen, die 5 Junioren, die 4 U-23-Damen und ein U-23-Herr auf den anspruchsvollen und super präparierten Loipen in Schlinig, machten Hallentrainings in Schlinig und in Mals und lobten die tolle Bewirtung im Gasthof Edelweiß bei Alexandra und ihrem Team.
Die guten Kontakte zu Veith Angerer und die äußerst positiven Erinnerungen an die Junioren-WM 2008 in Schlinig, bei der der DSV 5 Medaillen errungen hat, haben die Athleten nach Schlinig gebracht, zur Vorbereitung auf die Junioren-WM in der Schweiz.

Eisfix erreichen Play-Offs

s49 mairEishockey - Es ist vollbracht! Der AHC Vinschgau hat sich im allerletzten Spiel den Einzug in die Play Offs gesichert.  Da Sterzing im Meisterschaftsendspurt mehrere Male patzte, wussten die Vinschger vor dem Matchanpfiff gegen Brixen, dass sie sich mit einem Sieg den Traum von den Play Offs erfüllen können.  Obwohl sie gegen die Brixner, die als Titelfavorit in die Meisterschaft gestartet sind, klarer Außenseiter waren, wussten die Eisfix, wie man die Falcons schlagen kann. Denn  das erste Heimspiel gegen Brixen gewannen die Vinschger mit 4:2. Und auch dieses Mal blieb den Gästen der Sieg im Latscher IceForum verwehrt und die Eisfix holten sich die wichtigen drei Punkte, die die Play-Off Teilnahme bedeuteten.
Nun treffen die Vinschger in einem Hin-und Rückspiel auf den Sieger des Grunddurchgangs aus der Gruppe Ost, den HC ValpEagle. Der Gewinner des Duells zieht ins Halbfinale ein. (sam)

Toller Erfolg für Fabian Oberhofer

s47 1Snowkite - Worldcup 2018 - Der Snowkite Worldcup in Reschen ist der wichtigste und größte von drei IKA Snowkite Worldcups in dieser Saison. Auf dem Programm standen Kurz-Regatten, Freestyle-Wettbewerbe und ein Langstrecken-Rennen für Ski und Snowboard. Andrea Luca Ammann (CH) konnte den Freestyle-Sieg vor den Lokalmatadoren Fabian Oberhofer (ITA) und Heinar Brandstötter (AUT) erringen. Diese Königsdisziplin im Snowkiten bestritten zwei weitere Vinschger: Marx Elmar und Flavio.
Das Ziel des SnowKite WorldCup ist es, den weltbesten Snowkitern eine wettbewerbsfähige Plattform zu bieten. Die International Kiteboarding Association (IKA) arbeitet seit 2009 mit der WISSA (World Ice and Snow Sailing Association) an der Entwicklung von Regeln.
Der Reschensee ist bekannt für seine idealen Schnee- und Windbedingungen und Gastgeber für eines der am längsten laufenden Snowkite-Events.
Die Tour wird dann nach Roccaraso in Alto Sangro, Abruzzen, umziehen, wo der World Snowkite Contest aufgrund seiner perfekten Bedingungen und des Terrains zu einem klassischen Event für viele Fahrer geworden ist und sich somit ideal für Cross Country Rennen und Formel GPS Freeracing eignet. Es wird vom 15.-18. Februar laufen.
s47 6064Das Tour Finale findet vom 22. - 25. März in einem neuen Veranstaltungsort für die IKA statt, aber ein bekannter Ort in der Welt des Snowboardens - Erciyes in der Türkei. Erciyes, in der Nähe von Kayseri, ist eine der jährlichen Stationen der FIS Snowboard World Tour, aber auch das jährliche Erciyes SnowKite Festival. Der Veranstaltungsort weit über der Waldgrenze ermöglicht es allen drei Disziplinen, die ersten SnowKite WorldCup Champions zu krönen.
„Der erste IKA World Cup im Snowkiten war ein voller Erfolg“, kommentiert der Organisator Marco Amico aus Schlanders. „Der Reschensee gilt im Winter als einer der besten Wettkampfspots europaweit“. (aw)

Aktuelle Seite: Start Sport