Werbung

VinschgerWind

Dicht an der Spitze dran

s52 wunderer tor27 Punkte und Platz zwei – nach 13 Spielen haben sich die Eishockeycracks des AHC Vinschgaus in die Liste der Titelanwärter eingetragen. Nur einen Punkt Rückstand weisen die Vinschger auf den Spitzenreiter aus Toblach auf und der erste Platz am Ende des Grunddurchgangs – es stehen noch fünf Spieltage aus -  ist alles andere als eine Utopie.

Von Sarah Mitterer

Das Eishockeyteam des AHC Vinschgau sorgt  in der aktuellen Saison weiterhin für Furore.

Die Mannschaft von Coach Benjamin Wunderer reiht einen Sieg an den anderen und ist dicht an der Tabellenführung dran. Die aktuelle Platzierung ist vor allem auf die Siegesserie der Eisfix – die von Anfang Oktober bis Mitte November andauerte - zurückzuführen: Sieben Mal hintereinander verließen sie als Sieger die Eisfläche, erst beim Heimspiel gegen den HC Piné am 16. November wurde das Punktesammeln gestoppt (2:3 Niederlage).  Doch schon ein Spiel später  war diese Niederlage vergessen und das Team reihte erneut drei Siege aneinander. Schließlich kam es wenige Tage vor Weihnachten zum Spitzenspiel im IceForum, die Vinschger empfingen den Tabellenführer aus Toblach. Die Latscher gingen mit viel Selbstvertrauen ins Match, denn beide bisherigen Begegnungen in der Saison hatten die Eisfix für sich entschieden und dem favorisierten Titelanwärter einige wertvolle Punkte gestohlen. Doch der Start ins Match verlief alles andere als nach Wunsch.  Bereits in der 3. Minute gerieten die Eisfix mit 0:1 ins Hintertreffen, Patrick Pirri konnte zwar kurz nach dem Anpfiff des zweiten Drittels ausgleichen, doch die Freude währte nur kurz. In der 28. Minute schossen die Toblacher innerhalb von 37 Sekunden zwei Treffer und lagen mit 3:1 in Führung. Doch die Vinschger zeigten echtes Kämpferherz und kamen durch Peter Wunderer und Fabian Nagl zum erneuten Ausgleich. Toblach schlug aber kurz vor der zweiten Sirene erneut zu und brachte sich wieder in Führung. Im letzten Drittel fand der AHC Vinschgau einige gute Möglichkeiten vor um erneut auszugleichen, doch ein weiterer Treffer  blieb den Hausherren an diesem Abend verwehrt. Schließlich traf Toblach vier Minuten vor dem Ende zum 5:3 und brach den Eisfix damit endgültig das Genick.
Trotz der Niederlage bleibt das Team von Caoch Wunderer weiterhin auf Tuchfühlung zur Spitze*. Das nächste Heimspiel findet am 26. Jänner statt. Zu Gast wird der HC Piné sein, der Puckeinwurf erfolgt um 19 Uhr.

*Anm. d. Red.: Das Ergebnis des Matches gegen Feltreghiaccio am 5. Jänner stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Aktuelle Seite: Start Sport Hockey Archiv Archiv 2019 Ausgabe 1-19 Dicht an der Spitze dran