Dienstag, 21 August 2012 00:00

Radsport mit Überraschungen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schlanders

s39sp12_400

Mit dem Fahrad bis Santiago de Compostela und Rückkehr mit dem Flugzeug. Der Radsportler ist Engelbert Chizzali aus Schlanders, der in jungen Jahren aus dem Pustertal zugewandert ist. Engl ist eine sehr aktive Person. In den letzten 3 Jahren hat er das Radfahren für sich entdeckt. Zuerst war das Ziel Rom, dann Medjugorje in Bosnien Herzegovina und zuletzt Santiago de Compostela in Spanien. Zusammen mit Jerusalem und Rom war Compostela eine der 3 Hauptziele der Pilger im Mittelalter. Den Bezug zum Vinschgau bildet die Kirche St. Jakob in Söles bei Glurns. Die Reise dauerte vom 17. Juni bis 7. Juli, 20 Tage für eine Distanz von 2482 Kilometer. Start in Schlanders, dann Taufers, Ofenpass.... Viele interessante Erfahrungen: In der Benediktinerabtei von Disentis (Schweiz) wurde Engl herzlich aufgenommen und im Bischofszimmer untergebracht, wo ein Originalporträt des hl. Carlo Borromeo hängt. Nach dem Empfang des „Compostela“-Zertifikates wurde ihm sein Rad gestohlen und das führte zur Rückkehr mit dem Flugzeug. „Die Reise war eine schöne Erfahrung“, erzählt der perfekt zweisprachige Engl, welcher auch Mitglied vom Schlanderser Männergesangsverein und Orgelschüler ist. „Die Leute waren sehr freundlich, gesprochen wurde weder italienisch noch deutsch sondern eine Sprachmischung, eine Art Esperanto.“ (lp)

Gelesen 812 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok