Dienstag, 13 November 2018 00:00

Erlebnis Industrie

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s19 8291Vinschgau - Erstmals hat der Bezirk Vinschgau im Unternehmerverband einen etwas anderen Tag der offenen Tür organisiert: MittelschülerInnen konnten, gemeinsam mit ihren Eltern, Unternehmensluft schnuppern. Im Vorfeld wurde mit den DirektorInnen der Mittelschulen von Partschins bis Reschen zusammengearbeitet.

von Erwin Bernhart

In der Karl Pedross AG sind am 9. November einige Eltern und mehrere MittelschülerInnen gekommen, um einen Einblick in das Unternehmen gewinnen zu können.

Von der Marketingleiterin Carmen Daniel wurde die interessierte Gruppe empfangen. Teilgenommen hat auch Carla Ghiradini, Mitarbeiterin  beim Unternehmerverband. Peter Augscheller, CEO bei der Karl Pedross AG, führte die jungen Leute im hauseigenen Medien- und Versammlungsraum in die Geschichte des Betriebes ein. Bei einer Führung konnte anschließend die Produktion von den Rohstoffen bis hin zu fertigen Sockelleisten verfolgt werden. Die zwei international tätigen Verkäufer Irina Fedenko und Ezio Siniscalci ließen die Schüler- und Elterngruppe in die Sprachkompetenzen bei der Karl Pedross AG blicken, denn der Betrieb ist international in mehr als 50 Ländern tätig. Herzstück war der Digitaldruck. Die Karl Pedross AG bedruckt Sockelleisten nämlich auch auf individuellem Wunsch. Davon konnten sich die SchülerInnen beim Druck ihres Fotos selbst überzeugen. Eine große Palette an Berufsbildern ist notwendig, um zwischen Zulieferung, Lagerung, Fertigung, Bedrucken, Programmierung, Fakturierung, Marketing, Verkauf usw. das Produkt Sockelleiste herzustellen und im Verkauf an den Mann zu bringen.
Die Karl Perdoss AG war einer von 9 Mitgliedsbetrieben des Unternehmerverbandes im Vinschgau, welche am 9. November einen Tag der offenen Tür angeboten haben. Neben Pedross waren dies auch die HOPPE, Interfama, Ivoclar Vivadent, Mair Josef, Moriggl, Röfix, Schweitzer, und Systems. Insgesamt an die 200 Personen hatten sich dafür angemeldet. Die Anmeldung erfolgte über die jeweilige Mittelschule, der Besuch der Betriebe in Begleitung der Eltern war dann ein außerschulischer Blick hinter die Kulissen der Unternehmen.  „Wichtig ist, dass die Jugendlichen ihren Interessen und Begabungen folgen, aber auch gut über die zukünftigen Chancen mit der von ihnen gewählten Ausbildung informiert sind. Deshalb ist es wichtig, dass bereits MittelschülerInnen die heimischen Unternehmen kennenlernen und erfahren, welch interessante Arbeitsplätze diese bieten“, sagt der Bezirksvertreter des Unternehmerverbandes im Vinschgau Gustav Rechenmacher.

{jcomments on}

Gelesen 1004 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.