Diese Seite drucken
Dienstag, 03 September 2013 12:00

Heimatpfleger auf der Biennale

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s32 6221Partschins/Venedig - Keinen Widerspruch sehen die Heimatpfleger von Partschins darin, auf der einen Seite Dorfbild und Dorfcharakter zu schützen und auf der anderen Seite sich von moderner Kunst inspirieren zu lassen. Dass sich beide Interessen bestens ergänzen, hat die heurige Fahrt einer Gruppe interessierter Heimatpfleger zur Biennale nach Venedig gezeigt. Zudem muss vorausgeschickt werden, dass sich in den Reihen der Partschinser Heimatpfleger unter der Obfrauschaft von Hanni Laimer-Schönweger äußerst kunstsinnige Personen befinden. Darunter die Brüder Matthias und Herbert Schönweger, der Bildhauer Karl Hofer und die Hobbymalerin Irene Krause.
So konnte die Busfahrt für eine Einführung in die Welt der Kunstschaffenden und der Kunst im Allgemeinen und in die heurige Biennale von Venedig im Besonderen genutzt werden. Die Gebrüder Schönweger haben das in einem spontanen Zwiegespräch ermöglicht.
In den „giardini“ der Biennale konnte die äußerst interessierte Gruppe einer fachkundigen Führung durch den „Palazzo Enciclopedico“ lauschen, in dem, von einem blutjungen Massimiliano Gioni kuratiert, Werke verschiedenster Künstler aus dem 20. Jahrhundert ausgestellt waren. Der Rundgang zu den einzelnen Pavillons war dann den Mitgliedern der Reisegruppe freigestellt.
Hans Egger, ehemaliger Fendt Italia Vertreter, wusste bei der Rückfahrt in der Nähe von Verona eine kulinarische Perle. Die Reisegruppe konnte so nach dem Kunstgenuss der Biennale mit dem Genuss italienischer Spezialitäten den Tag ausklingen lassen. (eb)

Gelesen 576 mal