Freitag, 03 Januar 2020 15:04

Rückkehr der Korrnr ins Gluurnzer Loch

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Flouraschworz v.l.: Hannes Ortler, Michael Reissner, Franco Micheli,  Heiner Stecher Flouraschworz v.l.: Hannes Ortler, Michael Reissner, Franco Micheli, Heiner Stecher

Glurns - Freilich nur im übertragenen Sinn sind die Korrnr dorthin zurückgekehrt, wo sie manchen Tag abzusitzen hatten: nach Glurns. Heute ist der Flurinsturm ein stimmungsvoller Raum und ein würdiger Ort für die CD-Präsentation der Musikgruppe Flouraschworz. Heiner Stecher, der Sohn des Korrnrliader-Dichters Luis Stefan Stecher, hat einige der Gedichte neu vertont und mit seinen Bandkollegen, zuvor bekannt als Emissione, musikalisch belebt. Am Wochenende vor der CD-Vorstellung in Schlanders kam Glurns in den Genuss, doch beinahe wäre es knapp geworden, die Musiker hatten die CDs nämlich erst am Vortag erhalten. Zur Freude des Hausherren Thomas Ortler s25sp4 stecher(flurin) konnte der Abend wie geplant stattfinden. Er erhob die Korrnrliader in seiner Begrüßung zum „kulturellen Gedächtnis“ des Tales. Als Überraschungsgäste mischten sich Luis Stefan Stecher und seine Frau Ulrike ins Publikum. Die starken lyrischen Bilder, die Stecher vor Jahrzehnten geschaffen hat, sind einem großen Publikum durch die Vertonungen von Ernst Thoma bekannt, die CD „Kurz unt guat“ von Flouraschworz trägt sie weiter und mischt sie durch instrumentale und klangliche Vielfalt neu auf. Jetzt grooven sie, die Korrnrliader. Ganz zur Freude des Glurnser Publikums, das nicht genug bekommen konnte vom gebotenen Stilmix.
Maria Raffeiner

Gelesen 29 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.