Diese Seite drucken
Dienstag, 28 April 2015 00:00

Kastelbeller Spargelzeit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s14sp234 8207Kastelbell - Wenn die Kastelbeller Spargel erntereif sind, wird im Vinschgau der kulinarische Frühling eingeläutet. Das Paradebeispiel für die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Gastronomie im Vinschgau läuft bis Ende Mai.

von Erwin Bernhart

Die Kastelbeller präsentieren den Frühling inmitten der Apfelblüte auch für den Gaumen.

Die „Kastelbeller Spargelzeit“, ein gemeinsamer Auftritt von Landwirtschaft und Gastronomie, ist am 17. April 2015 vor der Pizzeria Sonne in Tschars offiziell eröffnet worden. Den Anwesenden wurde eine Art mehrgängiger Spargelaperitiv kredenzt samt Weinverkostung, ein Vorgeschmack auf die gesamte Spargelzeit. Es ist das 9. Jahr dieser erfolgreichen Zusammenarbeit und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Viele Leute im Tal und auch Gäste warten auf den Startschuss für die Kastelbeller Spargel. Auf 1,2 Hektar Wiese baut der Köfelgut-Bauer Martin Pohl weißen Spargel überwiegend holländischer Herkunft an. Je nach Witterung ist diese Delikatesse ab Mitte April erntereif. Der Spargel, im Geschmack aufgrund des geeigneten Bodens und des langsamen Reifens unvergleichlich, wird heuer in sieben Restaurants und Gasthäusern in der Gemeinde Kastelbell-Tschars zu allerlei Spargelspezialitäten verarbeitet. Die Gasthöfe Bachguterhof (Tschars) und Gstirnerhof (Kastelbell), das Gasthaus Schlosswirt Juval (Juval), die Restaurants Bauhof (Kastelbell), Himmelreich (Tschars) und Winkler (Tschars) und die Pizzastube zur Sonne (Tschars) veredeln den Kastelbeller Spargel.
Die Zusammenarbeit auch mit den Kastelbeller Weinbauern macht es möglich, dass die Spargelgerichte von dazu passenden heimischen Weinen begleitet und abgerundet werden. Drei Weinbauern hat man auserkoren, die heurige Spargelzeit mit auserlesenen Weinen begleiten zu können. Im kommenden Jahr soll wieder abgewechselt werden. Vom Köfelgut-Hof kommt ein  Ruländer (Südtirol Vinschgau DOC 2013), vom Himmelreichhof ein „Malea - Cuveé 2014“ und von Unterortl ein Weißburgunder (Südtirol Vinschgau DOC Castel Juval 2014). Martin Pohl , Gisela Aurich und Markus Fliri stellten ihre Weine bei der Eröffnung vor.
Als „vorbildliches Nischenprodukt“ lobte Vinschgau-Marketing Direktor Kurt Sagmeister die Initiative. Dies bezeugte auch die Anwesenheit von Vinschgau Marketing Präsident Matthias Tschenett, von diversen lokalen GemeindepolitikerInnen und vom Kastelbeller Raika Direktor Herbert Alber. Denn das örtliche Bankinstitut tritt neben anderen als Sponsor der „Spargelzeit“ auf.

{jcomments on}

Gelesen 668 mal