Frühe Hilfen: Präventionsangebot wird weiter ausgebaut

Frühe Hilfen sind ein sozio-sanitäres Angebot, bei dem Familien in schwierigen Lebenssituationen von einem vernetzten Dienst begleitet und unterstützt werden. (Foto: LPA/Greta Stuefer) Frühe Hilfen sind ein sozio-sanitäres Angebot, bei dem Familien in schwierigen Lebenssituationen von einem vernetzten Dienst begleitet und unterstützt werden. (Foto: LPA/Greta Stuefer)

Zur Unterstützung von Familien in belastenden Situationen zählt künftig das Angebot der Frühen Hilfen zur Regeltätigkeit der Sozialdienste.

Wenn ein Baby zur Welt kommt, kann dies in einer Familie zu herausfordernden Situationen führen: In diesem Fall bietet das Angebot Frühe Hilfen vernetzte, fachliche Unterstützung und Begleitung. "Präventive Angebote wie die Frühen Hilfen sind von großer Bedeutung, geht es doch darum, Familien durch in ihren neuen Alltag zu führen und schwierige Lebensphasen im Netzwerk und gut begleitet zu meistern", betont Familien- und Soziallandesrätin Waltraud Deeg. Mit dem heute (7. November) eingebrachten und genehmigten Beschluss wird das Angebot der Frühen Hilfen in die Regeltätigkeit der Sozialdienste der Südtiroler Bezirksgemeinschaften und des Betriebes für Sozialdienste Bozen aufgenommen.

Das Konzept wurde seit 2014 vom Amt für Kinder- und Jugendschutz und Soziale Inklusion und der Pflegedirektion des Südtiroler Sanitätsbetriebes, begleitet vom Forum Prävention und unterstützt von weiteren themennahen Partnern aus der Landesverwaltung entwickelt und ab 2016 zunächst in Bozen/Don Bosco und in Bruneck umgesetzt. Seitdem wird am flächenmäßigen Auf- und Ausbau des Angebotes gearbeitet, seit diesem Jahr wurden die Frühen Hilfen auf das gesamte Landesgebiet ausgedehnt. Frühe Hilfen steht Familien in belastenden Situationen in Schwangerschaft und den ersten Lebensjahren eines Kindes mit einem breiten Netzwerk an Unterstützungsdiensten und Angeboten zur Seite. Es handelt sich dabei um ein kostenloses Paket an Maßnahmen, Diensten, unterstützenden Systemen, die Kindern und ihren Eltern auf freiwilliger Basis angeboten werden und langfristig die Entwicklung des Kindes fördern sollen. Ziel ist es, die Lebensbedingungen der Familien ab der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr des Kindes zu verbessern und Familien unterstützend zur Seite zu stehen. Informationen zu den Frühen Hilfen gibt es in den Sozialsprengeln der Bezirksgemeinschaften und im Betrieb für Sozialdienste Bozen sowie online unter www.provinz.bz.it/fruehehilfen.

ck

Gelesen 129 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.