Team K: Einsatz für 45.000 Zivilinvaliden

Foto: © Team K   n.l.n.r  Lore Cvilak (Direktorin Anmic), Verena Bonatta (Mitarbeiterin Anmic), Thomas Aichner (Präsident Anmic), Alex Ploner (Team K), Gloria Lanz (Team K), Fabian Frener (Team K) Foto: © Team K n.l.n.r Lore Cvilak (Direktorin Anmic), Verena Bonatta (Mitarbeiterin Anmic), Thomas Aichner (Präsident Anmic), Alex Ploner (Team K), Gloria Lanz (Team K), Fabian Frener (Team K)

Vor Kurzem trafen sich der Team-K-Abgeordnete Alex Ploner und der Vorstand des Verbandes der Zivilinvaliden ANMIC Südtirol zu einem Gedankenaustausch. Arbeitsintegration, bauliche Barrieren und deren Abbau, Vereinfachung von Ansuchen, sowie die Umsetzung von Sensibilisierungskampagnen bildeten die Kernthemen des Arbeitstreffens.

„Die Arbeitsintegration von Menschen mit Behinderung erweist sich in Südtirol immer noch als sehr schwerfällig. Hier gibt es auch für die öffentliche Hand Handlungsbedarf. Den Wert einer Gesellschaft erkennt man daran, wie sie mit den Schwächsten umgeht. Arbeitsintegration erfordert zweifelsohne für einen Betrieb Begleitung und Betreuung der Angestellten mit Behinderung und damit einen Mehraufwand. Hier gilt es Unterstützung anzubieten. Wenn diese Menschen aber gemäß ihren persönlichen Stärken gefördert würden, stellten sie für den Betrieb einen außerordentlichen Mehrwert dar. Die Thematik der Arbeitsintegration steht in dieser Legislatur ganz oben auf meiner politischen To Do Liste. Hier gilt es aus meiner Sicht noch viel zu tun. Der Austausch mit den Verantwortlichen der ANMIC war und ist mir wichtig, um mit Beschlussanträgen weiterhin die Landesregierung zum Handeln zu bewegen“, so Alex Ploner zum Antrittsbesuch bei Verband der Zivilinvaliden.

Im Fokus des Treffens stand auch der Beschlussantrag „Barrierefreies Bauen“, den Alex Ploner bei der nächsten Landtagssitzung präsentieren wird. Mit Fortbildungen für Architekt*innen, einer Sensibilisierungskampagne für die öffentliche Verwaltung und der Forderung an die Gemeinden, nachhaltige, trennbare und barrierefreie Baukonzepte zu entwickeln und einzufordern, soll Barrierefreiheit nicht nur in Gesetzestexten stehen, sondern gelebte Realität sein. Hier gilt es noch viel zu tun, wie vor allem die noch nicht barrierefreien Bahnhöfe entlang der Brennerstrecke beweisen. Aber auch die Tatsache, dass es in vielen Gemeinden an barrierefreien öffentlichen Toiletten fehlt, zeigt, wie notwendig es ist, immer wieder auf die Thematik hinzuweisen und Druck zu machen.

„Der Einsatz für Menschen mit Behinderung und die 45.000 Zivilinvaliden Südtirols war mir seit meiner Wahl in den Südtiroler Landtag immer Auftrag und Motivation. Wenn ich erlebe, wie für Straßenbauprojekte Millionen und Abermillionen locker gemacht werden, aber für ein zweites Paar orthopädischer Schuhe kein Geld vorhanden ist und Mitarbeiter:innen für Integration um Vollzeitstellen betteln müssen, dann läuft sozialpolitisch einiges falsch. Die Expertise von Betroffenen und deren Interessensvertretungen ist mir sehr wichtig. Sie alle können auch in dieser Legislatur auf meine Unterstützung und jene des gesamten Team k für die Anliegen von Menschen mit Behinderung zählen“, so Alex Ploner abschließend zu seinem Antrittsbesuch beim Verband der Zivilinvaliden.  

Gelesen 72 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.