Spezial-Nachhaltigkeit: Gerstl’s Generationen Kodex

geschrieben von
DAS GERSTL Unique Team  im DAS GERSTL Alpine Retreat DAS GERSTL Unique Team im DAS GERSTL Alpine Retreat

Nachhaltigkeit am Beispiel eines Hotels

Im DAS GERSTL Alpine Retreat in der Gemeinde Mals hat man sich schon vor Jahren auf den Weg gemacht, regionale, ökologische und soziale Verantwortung zu übernehmen. Für diesen Weg findet die Hoteliersfamilie Gerstl bei Gästen, Mitarbeiter:innen und Bauern großen Anklang.

von Erwin Bernhart

Zum Frühstück gibt es Freilandeier aus der Umgebung. Klingt banal, ist es aber nicht. Denn im Hotel DAS GERSTL Alpine Retreat werden um die 55.000 Eier im Jahr verarbeitet. Natürlich nicht alle für das Frühstück. „Es gab noch vor einigen Jahren in unserer Umgebung nicht genügend Hühnerzüchter, die uns diese Menge hätten liefern können“, sagen Marion und Lukas Gerstl. Jetzt bezieht DAS GERSTL Alpine Retreat Eier von 2 Produzenten aus der Region. Insgesamt sind es über 60 r30 Produzenten, die das Hotel beliefern. Das Frühstücksei steht beispielhaft für eine Haltung, die sich die Hoteleigner vor rund 8 Jahren verschrieben haben. Das Motto „r30“, intern „Dahoam-Garantie“ (Daheim Garantie) genannt, ging damals durch alle Munde, wurde belächelt, wenig Ernst genommen. „r30“ heißt, dass Produkte und Materialien, soweit als möglich, in einem regionalen Umkreis von 30 Kilometer in Anspruch genommen werden.

Radius von 30 Kilometer
Und das funktioniert. Mittlerweile werden rund 60 % des Bedarfs in der Hotelküche durch regionale Produkte gedeckt. An die 15 Tonnen frischem Gemüse wie Kohl und Karotten, Blattsalate und viel diversifiziertes Kleingemüse, auch erlesenes Obst wie Erdbeeren und Marillen, Kirschen und Himbeeren werden verarbeitet. Auch Fleisch, Speck und Käse wird zum Großteil aus der Umgebung bezogen, etwa kostbares Wagyu-Fleisch aus der hoteleigenen Zucht in Langtaufers, in Zusammenarbeit mit einem Bauer vor Ort.
Zudem haben Lukas und Marion Gerstl eine Kooperation mit Bäuerinnen initiiert. In den Sommermonaten ist in der Hotelküche deshalb einiges los. Bäuerinnen kochen frisches Obst nach Hausrezepten ein - Marmeladen und Kompotte für die Wintersaison. Das Einlegen von frischem Gemüse erfolgt in liebevoller Handarbeit. Insgesamt sind das rund 5000 Kilogramm, die so für den Winter gespeichert werden können. „Eine großartige Lösung“, freut man sich im DAS GERSTL.
Diese Verankerung im Territorium wird als „Regionale Verantwortung“ gelebt. Den Gästen werden die Produkte, die Veredelungen und die Bauern in Erzählungen vorgestellt. Das übernehmen neben der Hoteliersfamilie vor allem auch die Mitarbeiter:innen an der Rezeption, im Service, an der Bar, am Frühstücksbuffet, wie auch das engagierte Wander- und Spa-Team.

Achtsamkeit
„Achtsamkeit ist klar in unserer Unternehmensphilosophie verankert. Im Großen und Ganzen geht es darum, dass unsere Natur enkeltauglich bleibt - ein Lebensraum zum Wohlfühlen, in dem ein Gleichgewicht gegeben ist.“ So steht es im „Gerstl Generationen Kodex“, in dem die Philosophie vom DAS GERSTL Alpine Retreat verschriftlicht worden ist. Mit „r30“ setzt man seit Jahren ganz konkret Regionalität um, bezieht dabei auch bei Um- und Anbauten ganz bewusst Handwerker der Region mit ein. Andere Dinge sind hinzugekommen und mit dem Eintreten des jungen Hoteldirektors Jan Bernhart wird das bisherige Tun in einem selbstverpflichtenden Kodex zusammengefasst.

s40 Family Gerstl Einzeln 092022 27Wasser
Nicht erst seit der kurzfristigen Wasserknappheit zu Beginn des heurigen Jahres steht das Wassermanagement im Hotel im Fokus. Bereits seit Längerem sind Durchflussbegrenzer in Duschen und Waschbecken, mit der Begrenzung der Toilettenspülung auf 6 Liter Wassersparvorrichtungen aktiviert. Mit hochmodernen Filtersystemen für die Whirlpools und Infinity-Pools wird viel Wasser nach der Aufbereitung im Kreislauf gehalten. Die heuer mit einem neuen Speicher ausgestattete hauseigene Quelle kann rund ein Drittel des Wasserbedarfes decken.
Um die Gäste für die Bedeutung des kostbaren Wassers zusätzlich zu sensibilisieren, wird pro bestellte Wasserflasche ein Euro für das Umweltprojekt für die Bekämpfung des Borkenkäfers in Vinschgaus Wäldern gespendet. „Rund 40.000 Euro kommen da in einem Jahr zusammen“, sagt Lukas Gerstl.

Digital
Im Hotel läuft sehr viel über digitale Kanäle. Über die hauseigene Hotelapp laufen die Buchungskanäle für Extras, die Morgenpost, die Barkarte und die Zimmermappe digital - das geht schnell, das spart Papier, bis zu 10.000 Blätter im Jahr sowie viele umweltschädliche Druckerpatronen. Wenn Gäste auf eine Zimmerreinigung an einem Tag verzichten, bedeutet das Einsparungen fürs Hotel und Schonung für die Umwelt. Für diese Einsparung legt DAS GERSTL ein Spendenkonto an, aus dem in Kooperation mit der Forstbehörde im kommenden Frühjahr zwei vom Borkenkäfer zerstörte Waldteile in der Gemeinde wieder aufgeforstet werden sollen.

Ökologische Verantwortung
Das Wassermanagement, die lokalen Kooperationen sind Teil des „Gerstl Generationen Kodex“. Hinzu kommen das Vermeiden von Verpackungen beim Frühstücksbuffet, das Verwerten von Speiseöl in der Biogasanlage in Schlinig, das Verwenden von abbaubaren Frischhaltefolien in der Küche und von abbaubaren Strohhalmen und Glashalmen für die Cocktails. Auch hat man sich kürzlich entschieden, bei der Reinigung chemiefrei zu arbeiten. Zum Einsatz kommen Geräte, die mit Mikrotrockendampf chemiefrei und hygienisch reinigen. Die Summe aller vermeintlichen Kleinigkeiten ergeben letztlich ein großes Resultat zu nachhaltigem Handeln.

s40 73A9021Energie
Die Heizung für DAS GERSTL Alpine Retreat wird durch eine Hackschnitzelanlage und einen Pelletofen bereitgestellt. Mit Biomasse wird der ökologische Fußabdruck verkleinert. Hinzu kommt eine 100 kW Photovoltaikanlage. Eine weitere Anlage ist in Planung. Mit 11 E-Bikes und einem hoteleigenen Elektro-Auto, ein Fiat Cabrio, stellt das Hotel seinen Gästen eine umweltfreundliche E-Mobilität zur Verfügung und mit 9 Ladestationen für E-Autos ist das Aufladen gewährleistet. Hotelintern überwacht ein modernstes Strommanagementsystem die Stromverteilung und so werden teure Stromspitzen vermieden. „Das ist unsere hausinterne Künstliche Intelligenz“, sagt Lukas Gerstl.

Soziale Verantwortung
Kleinigkeiten schärfen auch die Achtsamkeit und die Mitarbeiter:innen helfen tatkräftig mit, nicht nur im Ausführen von Vorgegebenen sondern auch mit dem Einbringen von Ideen. Die Mitarbeiter:innen werden in regelmäßigen Meetings in die Entscheidungsprozesse und vor allem in Optimierungsprozessen miteinbezogen. Das schafft Identität mit dem Betrieb und vor allem auch mit dem ökologischen Handeln. Mehr als zwei Drittel der Mitarbeiter:innen sind Frauen. DAS GERSTL Alpine Retreat bietet für Ganzjahresangestellte eine 5-Tagewoche mit 10 Wochen bezahltem Urlaub. Das ist nicht selbstverständlich. Für ihre Mitarbeiter:innen haben die Hoteleigner neben den „Gerstl Credits“, den monetären Benefits und den Ermäßigungen in Form von Voucher für Familienmitglieder und Freunden auch gesundheitliche Vorsorge bereitgestellt.

Aufmerksamkeit
Für ihre Wege in Richtung Nachhaltigkeit, für ihre regionale Verankerung und für ihre Beziehungen mit den Mitarbeiter:innen erhalten Lukas und Marion Gerstl Schritt für Schritt Aufmerksamkeit. Eine hotelinterne Schätzung geht davon aus, dass 30 % der Buchungen aufgrund dieser Form der Kommunikation und des Wirtschaftens getätigt werden. Das ist die Seite der Gäste. Auf der anderen Seite werden die Hoteleigner zu Vorträgen eingeladen. Jüngst haben sie ihr Konzept auf Einladung des österreichischen Bankenvereins vorstellen dürfen.

Nach einer kurzen Zeit der qualitaiven Erweiterung samt Straßengalerie vor dem Hotel öffnet DAS GERSTL Alpine Retreat am 3. Juni 2023 wieder.

Gelesen 461 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.