Im Bild (von links): Martin Haller, lvh-Präsident, Paul Rösch, Bürgermeister von Meran und Dieter Pinggera, Bürgermeister von Schlanders
Im Bild (von links): Martin Haller, lvh-Präsident, Paul Rösch, Bürgermeister von Meran und Dieter Pinggera, Bürgermeister von Schlanders

Handwerk und Gemeinden schaffen Raum für Innovation

Die Gemeinden Meran und Schlanders haben eine Kooperationsvereinbarung mit dem Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister (lvh) getroffen. Das Ziel: verstärkt Projekte rund um das Thema Innovation, Unternehmensgründung und Jugendarbeit aufzugreifen.

Heute haben lvh-Präsident Martin Haller und Paul Rösch, Bürgermeister der Gemeinde Meran sowie Dieter Pinggera, Bürgermeister der Gemeinde Schlanders eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Für viele ist das Wort Innovation zu abstrakt und weitläufig. Und dennoch ermöglicht es Interpretationsräume, in denen neue Ideen und Projekte entstehen können. Diesen Grundgedanken verfolgen auch die zwei Gemeinden Meran und Schlanders. Gemeinsam mit dem lvh wollen sie dem Thema Innovation neuen Raum und Inhalt geben.

„In Südtirols Handwerksbetrieben entstehen täglich neue kreative Ideen, innovative Produkte und neue Wege im Dienstleistungsbereich. Gemeinsam mit öffentlichen Institutionen möchten wir einige Themen vertiefen und auch den Südtiroler Bürgern die Möglichkeit bieten, an verschiedenen Projekten teilzuhaben“, erklärt lvh-Präsident Martin Haller anlässlich der Unterzeichnung des Kooperationsabkommens.

"Wir haben uns als Stadtregierung zum Ziel gesetzt, in Meran ein lokales, nachhaltiges und innovatives Ökosystem aufzubauen. Der lvh ist ein wichtiger Partner auf dem Weg zu diesem Ziel“, erklärter der Meraner Bürgermeister Paul Rösch.

„In den vergangenen Jahren haben wir nicht zuletzt dank der Mittel aus den EU-Projekten MESTECH und MIND bereits ein reges Netzwerk und entsprechende Infrastrukturen aufgebaut, um die Innovationskraft und den Unternehmergeist in Meran zu fördern“, unterstrich Innovationsstadtrat Diego Zanella. „Die Zusammenarbeit mit dem lvh wird die Potentiale unserer Stadt noch mehr zur Geltung bringen.“

In dieselbe Kerbe schlägt auch der Bürgermeister von Schlanders Dieter Pinggera: „Es freut uns sehr, dass es uns gelungen ist, eine Zusammenarbeit mit dem lvh auf die Beine zu stellen, welche den Gründer- und Innovationsgeist in Schlanders und im Vinschgau stärken wird. Der lvh ist bei diesem Vorhaben ein wichtiger Partner, der mit seinem Know-how und seiner Struktur einen Mehrwert für die Betriebe und die Bevölkerung bieten kann.“

Konkret vereinbart wurde mit dem Abkommen eine Zusammenarbeit bei der Organisation von Sensibilisierungsveranstaltungen hinsichtlich Unternehmensgründung und Innovationsprozessen in Betrieben, um Initiativen für Kinder und Jugendliche, mit denen sie für das innovative Handwerk begeistert werden, um Beratungsangebote sowie die Umsetzung gemeinsamer Initiativen.

Aufbauen kann die Kooperationsarbeit auf einige bereits erfolgreich umgesetzte Projekte. Dazu zählen das Basis Space Camp zum Thema Strom in Eyrs und das Robo-Lab für Kinder und Jugendliche in Meran. Beide Veranstaltungen sind bei den interessierten Teilnehmern und Besuchern sehr gut angekommen.  „Wir haben bereits einige innovative Ideen in der Schublade. Diese werden wir nun herausholen und schon bald umsetzen“, kündigte Haller an.

Gelesen 89 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok