Im Bild von links nach rechts: Georg Lun, Direktor des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung, Tamara Folie, Prof. Dr. Gottfried Tappeiner, Marion Künig, Prof. Dr. Thomas Aichner, Simone Ortler, Olga Pavan, Prof. Dr. Alex Weissensteiner.
Im Bild von links nach rechts: Georg Lun, Direktor des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung, Tamara Folie, Prof. Dr. Gottfried Tappeiner, Marion Künig, Prof. Dr. Thomas Aichner, Simone Ortler, Olga Pavan, Prof. Dr. Alex Weissensteiner.

Gewinnerinnen des Wettbewerbs „Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft“ ausgezeichnet

Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen hat den Wettbewerb „Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft“ im Wintersemester 2018/19 zum ersten Mal ausgeschrieben. Die drei Gewinnerprojekte wurden am Mittwoch in der Handelskammer Bozen ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von je 1.500 Euro prämiert.

14 Studierende hatten die Forschungskonzepte ihrer Bachelor- und Masterarbeiten eingereicht. Die drei Abschlussarbeiten, die die Jury am meisten überzeugen konnten, wurden am Mittwoch bei einer Prämierung ausgezeichnet. Die Gewinnerinnen stellten die Ergebnisse vor und konnten sich über eine Prämie von 1.500 Euro freuen. Auch die Universitätsprofessoren, die die Studentinnen betreut hatten, waren anwesend und kommentierten die Präsentationen der Gewinnerinnen.

Marion Künig und Tamara Folie verfassten zusammen eine Bachelorarbeit mit dem Titel „Die Präferenzen von Wintersporttouristen in den Alpen. Segmentierung der Präferenzen nach Alter, Geschlecht und Herkunft“ (Betreuer: Prof. Dr. Gottfried Tappeiner). Die Erhebung wurde in sieben Skigebieten in Südtirol und Tirol durchgeführt und zeigt, dass gut präparierte Pisten, das Preis-Leistungsverhältnis und die bequeme Erreichbarkeit der Skigebiete die wichtigsten Kriterien für einen Winterurlaub sind. Auch auf Schneemangel reagieren die Touristen stark.

Die Bachelorarbeit von Simone Ortler trägt den Titel „Concept Store – Mehr als nur ein Laden. Absichten und Motivationen analysiert anhand von Unternehmen in Südtirol“ (Betreuer: Prof. Dr. Thomas Aichner). In Südtirol sind Concept Stores noch relativ unbekannt. Sie wollen den Kund/innen ein wahres Kauferlebnis bieten, wobei die untersuchten Stores in Südtirol vor allem auf die Kombination von Einzelhandel und Gastronomie setzen. Zum Erfolg tragen auch Mundwerbung und die sorgfältige Auswahl der Produkte bei.

In der Bachelorarbeit „L’influsso delle agevolazioni edilizie provinciali sul mercato delle prime case a Bolzano“ (Betreuer: Prof. Dr. Alex Weissensteiner) befasste sich Olga Pavan mit den Wohnbauförderungen und Immobilienpreisen in Bozen. Die Immobilienpreise pro Quadratmeter sind hier deutlich höher als beispielsweise in Verona oder Brescia, wobei auch die vergleichsweise höheren Löhne dieses Phänomen nicht erklären können. Ungefähr ein Drittel der Käuferinnen und Käufer erhielt zwischen 2016 und 2017 einen Landesbeitrag für den Kauf ihrer Erstwohnung in Bozen. 

„Die Themen der Abschlussarbeiten zeigen, dass sich die Studentinnen und Studenten für verschiedenste Aspekte der Südtiroler Wirtschaft interessieren und diese ausführlich behandelt haben“, freut sich Michl Ebner, Präsident der Handelskammer Bozen.

Auch im Wintersemester 2019/20 findet der Wettbewerb wieder statt. Interessierte Studierende können sich ab Oktober auf der Website www.wifo.bz.it informieren und anmelden.

Weitere Auskünfte erteilt das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen, Ansprechpartner Georg Lun, Tel. 0471 945 708 oder E-Mail: georg.lun@handelskammer.bz.it.

Gelesen 73 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok