Jugendtalks: Es zählt die Meinung der Jugendlichen

Jugendtalk in Meran: Jugendliche mit LR Achammer (3.v.r.) auf Augenhöhe (Foto: LPA) Jugendtalk in Meran: Jugendliche mit LR Achammer (3.v.r.) auf Augenhöhe (Foto: LPA)

Was bewegt, was nervt, was soll anders werden: Bei der Veranstaltungsreihe Jugendtalks begegneten Jugendliche dem Landesrat Philipp Achammer "auf Augenhöhe".

Ein Politiker, drei Jugendzentren und jeweils rund 15 Jugendliche, die mit Landesrat Philipp Achammer Klartext reden wollen. Und das Ganze vor Ort. Das ist das Konzept der Jugendtalks, das bereits im vergangenen Jahr vom Landesamt für Jugendarbeit organisiert und von den jeweiligen Jugendstrukturen mitgetragen wurde. Zum Beginn des heurigen Schuljahres hat Achammer Jugendliche wiederholt zur Veranstaltungsreihe eingeladen, um sich den Hoffnungen und Sorgen, Erwartungen und Ängsten junger Menschen zu stellen. Austragungsort dieser zweiten Auflage waren erneut die Jugendzentren: das Jugendtreff Jump in Eppan, das Point in Neumarkt und das Jugendzentrum Jungle in Meran.

Bei der Abschlussveranstaltung in Meran diese Woche fasste der Landesrat zusammen: "Jene mit Jugendlichen ist für mich die spannendste aller politischen Diskussionen. Es ist eben eine offene und ehrliche Diskussion: Denn junge Menschen legen unverblümt ihre Sicht der Dinge dar."

Klimaproblematik, Tagespoltiik und Jugendstrukturen 

In entspannter Atmosphäre und in einem Gespräch auf Augenhöhe war an allen drei Veranstaltungsorten Platz für ein breites Themenspektrum: Klimaproblematik, aktuelle politische Themen, aber auch die Bedeutung von Jugendstrukturen. Die Jugendlichen bestimmten selbst die Fragen, die ihnen am meisten unter den Nägeln brennen.

Die Jugendlichen brachten auch Vorschläge und Ideen zu ihren Fragen auf den Tisch, sprachen Zustände an, die von vielen einfach hingenommen werden: "Warum werden im Unterricht nicht öfter tagespolitische Themen ansprechend aufgegriffen und verständlich erklärt?", "Welche Aktionen können wir setzten, um den Plastikmüll im Schulalltag, aber auch in der Schulcafeteria zu reduzieren?" Und: "Ist die Jugend gegenüber politischen Entscheidungen heute zu brav?"

Landesrat Achammer berichtete unter anderem von seinem eigenen Einstieg in das politische Denken und Handeln als Jugendlicher und unterstrich: "Südtirols Jugendzentren leisten eine großartige Arbeit darin, jungen Menschen einen Zugang zu politischen Themen zu bieten und sie darin zu motivieren, Lobbyisten für eine gelebte Demokratie zu werden."

Diese Form des Dialogs mit Landesrat Philipp Achammer ist inzwischen fester Bestandteil im Programmangebot der Jugendarbeit und soll Jugendliche auch zukünftig für politische Themen sensibilisieren und die politische Partizipation junger Menschen erhöhen.

LPA/gst

Gelesen 30 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok