Ausschreibung der Katholischen Männerbewegung und des Südtiroler Künstlerbund für einen Kunstwettbewerb und eine Ausstellung

Bild und Kontext (Arbeitstitel)
KONZEPT
Mit der Reformation gewinnt im Christentum die Schrift gegenüber dem Bild immer mehr an
Bedeutung. Das Transzendentale in den Bildern wird zusehends vom Wort verdrängt, Luther spricht
in diesem Zusammenhang vom Reich Gottes als einem Hör-Reich weniger einem Seh-Reich.
In der Sakralkunst der Jetztzeit ist zu beobachten, dass die Kunst in den Kirchenhäusern vielmehr
einem dekorativen Charakter verfallen ist als einem erzählerischen. Damit geht ein wichtiger Gehalt
verloren, der einerseits das kulturelle Erbe der Bildsprache in religiösem Kontext transportiert und
andererseits die Faszination und die freie künstlerische Interpretation weiterführt. Das Vermögen
der Kunst sichtbar zu machen, was mit Worten nicht auszudrücken ist, ist eine Kraft, die weit über
die reine ästhetische Erfahrung hinauswächst.
Dabei ist der Anspruch an die Kunst, dass sie Momente der Verzauberung und der Faszination, die
von der Schönheit ausgehen, bereithält, aber auch Momente der Erschütterung und des Erschreckens
über die conditio humana. Bilder für Menschenwürde, Barmherzigkeit, Erlösung, Respekt, Toleranz,
Gleichwertigkeit der Geschlechter, Eingebunden-Sein des Menschen in die Schöpfung, können
zeigen helfen, dass die Botschaft Jesu eine Frohbotschaft ist und bleibt, die uns aufrichtet, Mut
macht und Wege zu Frieden, Freiheit und Freude eröffnet.
Diese Ausschreibung ist der Versuch, eine zeitgenössische sakrale Bildsprache zu etablieren. Es
braucht Bilder, die zu uns sprechen, auf uns einwirken, uns berühren, auch vor und nach unserer
Vernunft.

ZIEL
Ziel ist es, eine Ausstellung zu organisieren, die die Interaktion zwischen Kunst und Religion – oder
zwischen historischer Kirchenkunst, Bibelzitaten und zeitgenössischer autonomer Kunst –
veranschaulicht.
Von einer Fachjury werden 9 Positionen ausgewählt, die an einer im Herbst 2020 ausgerichteten
Ausstellung teilnehmen.
Alle Eingaben werden auch in digitaler oder gedruckter Form der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Zur Teilnahme sind alle Bildenden Künstler Künstler*innen eingeladen.
Jede/r Künstler*in, die/der Interesse hat, am Wettbewerb teilzunehmen, kann sich bis zum 30. Mai
2020 beim SKB per Mail info@kuenstlerbund.org bewerben. Bei Einsendungen per Post gilt nicht
der Poststempel. Es werden nur Einsendungen berücksichtigt, die bis zum 30. Mai 2020 eingehen.
Es sind alle Medien zugelassen. Es dürfen bestehende Werke eingereicht werden. Die
Ausschreibung soll allerdings vor allem auch Ansporn sein, ein neues Werk zu schaffen.
Die Einreichung erfolgt anhand
- einer Fotodokumentation von Vorschlägen bzw. fertigen Kunstwerken in Form einer
Kurzbeschreibung und Visualisierung über Skizzen und/ oder Fotos und/oder Videos
- eines kurzen Lebenslaufes (max. eine DIN A4 Seite),
- eines ausgefüllten Bewerbungsformulars

JURY
Die Jury wählt aus den eingegangenen Bewerbungen 9 Künstler*innen aus, welche je einen Preis
erhalten und durch ein Briefing der Jury beauftragt werden, ein Projekt auszuarbeiten bzw.
umzusetzen. Alle 9 ausgewählten Werke werden in einer Gemeinschaftsausstellung gezeigt.
Die 5-köpfige Jury setzt sich aus Fachleuten der Theologie und Kunstexpert*innen zusammen.
1. Lisa Trockner
2. Verena Niederegger
3. Peter Schwienbacher
4. Micha Flesch
5. Eva Gratl
Die Ausstellung selbst soll von einem/einer Kurator*in ausgerichtet werden, der/die auf Basis der
Juryentscheidung die Ausstellungskonzeption und -ausrichtung vornimmt.

 

PREIS
Drei der ausgewählten Künstler*innen werden besonders hervorgehoben und mit einem Preisgeld
ausgezeichnet.
1. Preis 4.000 Euro
2. Preis 3.000 Euro
3. Preis 2.000 Euro
Die 6 weiteren Teilnehmer*innen an der Ausstellung erhalten für den Produktionsaufwand jeweils
1.000 Euro.

TIMELINE
Der Terminplan wird wie folgt festgelegt:
30. Mai 2020 Abgabe Konzeptidee bzw. des Kunstwerkes (Unterlagen)
10. Juni 2020 Juryentscheidung
Oktober 2020 Ausstellung

PARTNER
Ein Projekt der Katholischen Männerbewegung und des Südtiroler Künstlerbundes.
Projektpartner: Katholische Frauenbewegung kfb und Südtirols Katholische Jugend SKJ

INFORMATIONEN und PROJEKTLEITUNG
Zusätzliche Informationen zum Wettbewerb können per E-Mail oder am Telefon unter 0471 977037
und über info@kuenstlerbund.org angefragt werden.
Projektkoordinatorin Lisa Trockner, Geschäftsführerin Südtiroler Künstlerbund

 

 

Bando di gara indetto dalla Katholische Männerbewegung e dal
Südtiroler Künstlerbund per l'organizzazione di un concorso e una mostra d'arte

 

Contesti scenici e immagini (titolo provisorio)

L'IDEA

Con l'avvento della Riforma, nel Cristianesimo lo scritto si sostituisce sempre più all'immagine.
L'elemento trascendentale contenuto nelle immagini è visibilmente soppiantato dalla parola. Martin
Luther parla, a questo proposito, di un Regno di Dio concepito più come regno dell'udito che come
un regno visivo. Nell'arte sacra contemporanea si osserva come, nelle chiese, il tratto artistico si
riduca ad essere più un elemento decorativo che narrativo. Va così tuttavia perduto un contenuto
importante che, se da un lato trasporta l'eredità culturale del linguaggio figurativo nel contesto
religioso, dall'altro porta avanti il fascino e la libera interpretazione artistica. La capacità dell'arte di
rendere visibile ciò che è inesprimibile a parole è un potere di gran lunga superiore alla mera
esperienza artistica.
Dall'arte ci si aspetta che doni momenti di incanto e seduzione generati dalla bellezza, ma anche
momenti di scuotimento e spavento per la conditio humana. Le immagini di dignità umana,
misericordia, riscatto, rispetto, tolleranza, equivalenza dei sessi, coinvolgimento dell'individuo
umano nella Creazione possono aiutare a mostrare che il messaggio di Gesù è e resta una buona
novella, capace di sollevarci e incoraggiarci, e di aprire le strade per la pace, la libertà e la gioia.
Questa gara è il tentativo di stabilire un linguaggio figurativo sacro contemporaneo. Servono
immagini che ci parlino, e agiscano su di noi, immagini capaci di toccarci, anche a monte e a valle
della ragione.

L'OBIETTIVO
L'intenzione è quella di organizzare una mostra che illustri l'interazione esistente fra arte e religione,
o fra l'arte sacra storica, le citazioni dalla Bibbia e l'arte autonoma contemporanea.
Una giuria di esperti selezionerà 9 proposte che prenderanno parte a una mostra da organizzarsi
nell'autunno 2020.
Tutti i contributi inoltrati saranno presentati al pubblico anche in formato digitale o stampato.

 

LA MOSTRA
Il luogo di allestimento della mostra è ancora in corso di valutazione.

LE CONDIZIONI DI PARTECIPAZIONE
Sono invitate/i a partecipare tutte le artiste e gli artisti figurative/i.
Le/gli artiste/i interessate/i a partecipare al concorso potranno iscriversi entro il 30 maggio 2020
contattando via mail il Südtiroler Künstlerbund all'indirizzo info@kuenstlerbund.org. In caso di
invio tramite posta non farà fede la data del timbro postale e saranno invece accettati solo i plichi
pervenuti entro il 30 maggio 2020.
Sono ammessi tutti i formati e media. È consentito presentare al concorso anche opere non inedite. Il concorso si prefigge tuttavia di stimolare la creazione di nuovi lavori.
Per la partecipazione è richiesto l'invio di
- una documentazione fotografica di proposte o opere compiute, sotto forma di breve
descrizione e visualizzazione tramite schizzi e/o fotografie e/o video
- un breve curriculum vitae (max. 1 pagina DIN A4),
- il modulo di iscrizione compilato in tutte le sue parti

LA GIURIA
Da tutte le candidature pervenute, saranno premiate/i 9 artiste/i ai quali la giuria si rivolgerà con un
briefing per l’elaborazione o lo sviluppo del progetto. Tutte le 9 opere selezionate saranno esposte
nell'ambito di una mostra collettiva.
La giuria di esperti è composta da cinque esperti provenienti dal mondo della teologia e dell'arte.
1. Lisa Trockner
2. Verena Niederegger
3. Peter Schwienbacher
4. Micha Flesch
5. Eva Gratl
La mostra verrà seguita da una curatrice/un curatore che nell'ideare e realizzare il contesto
espositivo si atterrà alla scelta della giuria di esperti.

 

 

IL PREMIO
Tre delle/degli artiste/i selezionate/i verranno messe/i particolarmente in luce con l'assegnazione di
un premio in denaro:
1° premio: 4.000 Euro
2° premio: 3.000 Euro
3° premio: 2.000 Euro
Ognuno dei restanti 6 artiste/i selezionate/i e partecipanti alla mostra riceveranno un rimborso spese
di 1.000 Euro.

LE SCADENZE
Il calendario è fissato come segue:
30 maggio 2020: Consegna dei progetti o delle opere d'arte compiute (documenti)
10 giugno 2020: Decisione della Giuria di esperti
Ottobre 2020: Apertura della mostra

COLLABORANO
Un progetto della Katholische Männerbewegung e del Südtiroler Künstlerbund, con la
partecipazione della Katholische Frauenbewegung kfb e della Südtirols Katholische Jugend SKJ


INFORMAZIONI E DIREZIONE PROGETTO
Per ulteriori informazioni inerenti al concorso è possibile rivolgersi via mail scrivendo all'indirizzo
info@kuenstlerbund.org o telefonicamente chiamando il numero 0471 977037.
Coordinatrice del progetto: Lisa Trockner, direttrice del Südtiroler Künstlerbund

Gelesen 234 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok