Dienstag, 21 Februar 2017 09:26

Beteiligung

s18 hand kolpKolping im Vinschgau - Im heurigen Jahre 2017 beschäftigt sich das Internationale Kolpingwerk und somit auch Kolping Südtirol und seine angeschlossenen Kolpingsfamilien mit dem Begriff aus der katholischen Soziallehre „Nachhaltigkeit“. Darüber wurde bereits in der letzten Ausgabe berichtet.
Nachhaltigkeit bedeutet eine Wirtschaftsweise zur praktizieren, die auch für die Zukunft Erwerb und Wohlstand für die nachfolgenden Generationen ermöglicht. Ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Verhalten des Einzelnen erfordert Teilhabe, Teilhabe an den Strukturen der Zivilgesellschaft, die den Menschen zur Solidarität und Verantwortung gegenüber der nächsten Generation und der ermutigt.  
Als Kolpinger kümmern wir uns um nachhaltige Strukturen: dies geschieht beispielsweise in der Bildungsarbeit zur menschenwürdigen Arbeit. Ein weiterer  wichtiger Bestandteil der Aktionen und Tätigkeiten in der Kolpingsfamilie sieht vor, dass die Mitglieder sich aktiv am Leben der Zivilgesellschaft beteiligen, z. B. in der Politik, in der vernetzten Arbeit in der Interaktion vor Ort. Deshalb beteiligen sich auch Kolpinger aktiv in Fragen der Ökologie auf allen Ebenen, ob dies die Landwirtschaft oder Aufforstungsprogramme betrifft, oder Gewässer- oder Grundwasserschutz und all die Themen, die mit Ökologie zusammenhängen. Das bedeutet Nachhaltigkeit: sich einsetzen in Verantwortung gegenüber den zukünftigen Generationen.

{jcomments on}

 

Publiziert in Ausgabe 4/2017
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok