Montag, 31 Oktober 2011 00:00

„Würde freiwillig verzichten...“

Naturns

s4sp1_3359

Bis zum Schlus der Sitzung hat die Referentin Margot Svaldi Tschager (Zukunft Naturns) gewartet, um dann eine Stellungnahme, die weder mit „den Kollegen im Ausschuss noch mit meinen Freunden von ‚Zukunft Naturns’“ abgesprochen war, vorzulesen. Zur Erinnerung: Svaldi wurde vor gut einem Jahr in den Ausschuss berufen - die Liste „Zukunft Naturns“ konnte knapp ein Viertel der Stimmen bei den Gemeinderatswahlen auf sich vereinen und ist mit fünf Kandidaten (Hans Pöll, Annelies Fliri, Thomas Lanthaler, Rudi Fasolt und Margot Svaldi) in den Gemeinderat eingezogen. Zwei Ausschusssitze hat man gefordert, bekommen hat man - mit Svaldi - einen.
Svaldi in ihrer Stellungnahme: Auch „Zukunft Naturns“ habe eine Reduzierung der Politikerkosten angestrebt. Es sei zwar nie von einer Entschädigungsreduzierung einzelner Referenten die Rede gewesen, sondern von einer Reduzierung der Referenten. Die Reduzierung von 6 auf 4 Referenten würde sie heute nicht mehr fordern, weil das „nicht objektiv war“. „Was ich jetzt sage, fällt mir nicht leicht. Doch würde es mir viel schwerer fallen, unser Wahlversprechen einfach tot zu schweigen“, sagte Svaldi. Svaldi bot an, auf ihre Stelle als Referentin zu verzichten, wenn dies mit einer 2/3 Mehrheit beschlossen würde. Diskussion gab es danach keine mehr. (eb)

Publiziert in Ausgabe 22/2011
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok