Dienstag, 21 August 2012 00:00

Das Mittelalter lebt auf

s33_0318Schluderns - Altbewährte und spektakuläre neue Attraktionen erwarten die Besucher bei den siebten Südtiroler Ritterspielen auf dem Schludernser Flugplatz. Am Freitag, 24., am Samstag, 25. und am Sonntag, 26. August kommen Groß und Klein voll auf ihre Kosten. Koordinator Mirko Stocker und sein Team haben das Programm neu aufgemischt, mit neuen Schaustellern, Markttreibern, Musikgruppen und neuen Themen.

von Magdalena Dietl Sapelza

Vinschgerwind: Zu den Südtiroler Ritterspielen kommen seit sieben Jahren jährlich rund 1.300 Schausteller und Marktleute und rund 12.000 Besucher. Der Reiz der Spiele ungebrochen?
s34_3214Mirko Stocker (Programmkoordinator): Ja. Die Ritterspiele faszinieren. Das Besondere an den Ritterspielen in Schluderns ist das Zusammentreffen von mittelalterlich infizierten Menschen aus ganz Europa, die begeistert vom Ambiente und der einmaligen Kulisse sind. Umfragen haben ergeben, dass Besucher durchschnittlich 260 Kilometer fahren, um hierher zu kommen. Viele sind Tagesgäste, viele bleiben länger. Das füllt Hotelbetten im ganzen Vinschgau. Immer mehr Einheimische sind vom Ritterspielfieber infiziert.

Seit 2008 haben die Schludernser den Verein Südtiroler Ritterspiele fest in ihren Händen, mit Ihnen als Programm-Koordinator. Mit eingebunden sind die Obleute der Schützen, der Musikkapelle, des Sportvereins und der Jugendgruppe. Alle im Vorstand arbeiten ehrenamtlich. Die Organisatoren der ersten Stunde hat man abgeschüttelt. Die richtige Entscheidung?
Ja, auf jeden Fall. Wir haben nun alles selbst in der Hand. Dadurch ist die Akzeptanz und das Vertrauen der Bevölkerung gestiegen. Die Verantwortlichen im Verein Südtiroler Ritterspiele, mit Edwin Lingg an der Spitze, stehen für die Organisation der Veranstaltung grade. Das heißt: Sie stecken den  Rahmen für die Spiele ab. Innerhalb dieses Rahmens können die Vereine dann beispielsweise mit Dienstleistungen für die Veranstaltung, beim Auf- und Abbau, beim Parkdienst, bei den Eintritten oder mit den Versorgungsständen einiges verdienen. Die Mitglieder der Vereine als Einzelpersonen arbeiten alle ehrenamtlich, so wie die Verantwortlichen im Verein Südtiroler Ritterspiele.

s34_3215s34_3178Der Verein Südtiroler Ritterspiele arbeitet also nicht gewinnorientiert?
Genau. Alle Einnahmen aus Eintritten, Standgebühren und Sponsorentöpfen werden transparent verwaltet und hauptsächlich in das Programm und in die Logistik investiert. Wenn es die Mittel erlauben, werden auch neue Strukturen geschaffen, wie zum Beispiel  Tribünen, Bühnen, Holzbauten, Abgrenzungszäune. Negativ zu Buche schlagen immer noch die Altlasten der ersten Jahre, die nach und nach abgetragen werden. Langfristiges Ziel des Vereins ist es, kostendeckend zu arbeiten. Durch die Ritterspiele ist ein kreativer Weg gefunden worden, Einnahmen durch Erlebnisse und eine neue Festkultur herbeizuführen.

Durch die Ritterspiele entsteht Wertschöpfung. Es profitieren Vereine, Handwerker, Zulieferer, Markt- und Geschäftsleute sowie Gastwirte. Wird das erkannt?
Mittlerweile haben die meisten den Wert der Spiele erkannt. Es wird Geld hergeholt, das sonst nicht da wäre. Die Wirtschaft verdient am Aufbau, an den Besuchern und an den Schaustellern, die innerhalb des Geländes die Lager bevölkern. Diese kaufen im  Ort ein. Am Donnerstag vor den Spielen ist es üblich, Bars oder Restaurants zu besuchen und eine Pizza zu essen.

Als Programmkoordinator bestimmen Sie, was läuft. Ist es schwer, Top-Gruppen zu verpflichten?
Nein. Unsere Ritterspiele haben sich inzwischen einen Namen gemacht, dass wir aussuchen können. Heuer werden fast alle Einzel-Darsteller neu sein und auch die Musikgruppen von denen einige das erste Mal in Südtirol auftreten. Neu ist die Nachtreit-Show, der realitätsnahe Zweikampf und einiges mehr.

s34_3116s34_329Viel investiert wird in das Kinderprogramm?
Ja, die Kinder können sich an allen möglichen mittelalterlichen Spielen erfreuen. Erstmals wird allen die Teilnahme am großen Kinderreitturnier ermöglicht. Für den Eintrittspreis von 10 Euro (von 3-6Jahren) im Vorverkauf für die Dreitageskarte können die Kleinen nach Herzenslust Bogenschießen üben, auf Kamelen reiten, Wurfspiele ausprobieren und vieles mehr.

Manche empfinden die Eintrittspreise als zu hoch?
Jene, die einmal mit ihren Kindern bei den Südtiroler Ritterspielen in Schluderns waren, sind nicht mehr dieser Meinung. Sie sind vom Angebot angenehm überrascht. Denn innerhalb des Ritterspielgeländes sind alle Animationsprogramme kostenlos.

Was sollte man sich bei den Ritterspielen 2012 unbedingt anschauen?
Alle Attraktionen sind sehenswert. Spektakulär werden die Nachtreit-Shows, die Ritterduelle, die Calvenschlacht, das Palium Venostanum um die Ehre der Dörfer und das Bruchenball Turnier, ein mittelalterliches Knappen-Spiel, bei dem die Schludernser Burschen bisher ungeschlagen sind. Imposant sind die Streitwagenrennen und der farbenprächtige Umzug am Samstag durch Schluderns.

Die Südtiroler Ritterspiele Schluderns am 24., 25. und 26. August 2012 bieten das umfangreichste Programm im Alpenraum, mit spektakulären Attraktionen und kostenlosem Kinderprogramm. Die Eintritts-preise sind gleich geblieben wie 2011 und kommen den Familien entgegen.
www.ritterspiele.it

Publiziert in Ausgabe 17/2012
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok