Dienstag, 03 März 2015 00:00

Die Rückrunde ist gestartet

s48 883Naturns - Fußball - In der Landesliga hat die Rückrunde angefangen. Über die Lage der Naturnser Mannschaft hat der technische Leiter Markus Pircher einige Überlegungen geäußert.
Zuerst kommt von ihm die Feststellung, dass die dreimonatige Winterpause ohne Meisterschaft zu lang sei. Zudem seien die Vorbereitungen wegen Verletzungen nicht ideal gewesen. Es fehlten nämlich Elias Tappeiner und Florian Pohl wegen Studium, Gregor Hofer und Patrick Fliri sind verletzt. Die Abwesenheiten sind von der Tatsache begleitet, dass 5 Spieler wegen ihres Alters im Kader der 1. Mannschaft als Junioren klassifiziert sind: Damian Huber, Werner Gerstgrasser, ein gegen Moos debütierender junger Naturnser, Stephan Lanpacher, Thomas Nischler und Matthias Peer. Diese Tatsache bestätigt, dass der Jugendsektor gut funktioniert.  Die offensive Abteilung mit Bacher und Mair sowie die s48 890Verteidigung mit Martin Metz funktionieren und vertreten die erfahrene Komponente der Mannschaft, wo bekanntlich Junge und Alte miteinander wirken müssen. Die Trainer Engl Grünfelder und sein Vize Patrick Fliri verstehen sich gut und genießen das Vertrauen der Vereinsführung. Im Spiel gegen Moos stellte Markus Pircher fest, dass nur 2 Spieler nicht aus Naturns (Metz und Mair) waren. Ein für die Zukunft positives Element.
Das erste Spiel der Meisterschaft gegen Moos fing gut an und die Naturnser gingen in der erste Viertelstunde mit Toren von Mair und Bacher in doppelte Führung. Dann wurden von den Heimspielern einige gute Chancen nicht genutzt und das kostete später Energie. Die Mooser attackierten nämlich ganz energisch und in der 82. erzielten sie den Anschlusstreffer. Die letzten 10 Minuten kosteten viel Energie und Nerven. In der  90. Minute mit dem Tor von Bacher waren alle Probleme gelöst. (lp)

{jcomments on}

Publiziert in Ausgabe 5/2015
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.