Freitag, 07 Oktober 2011 00:00

SeitenWind

s12_zpprSchlanders. Die Zupprmandor - das sind der Liedermacher Markus „Doggi“ Dorfmann und der Zeichner und Illustrator Jochen Gasser. Sie präsentieren in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Kallmünz im Oktober in ganz Südtirol ihr neues Programm „Die Zupprmandor … in love“. Um Liebe, Irrungen Wirrungen.. geht’s im neuen Programm. Am 14. Oktober ab 20.30 Uhr sind die Zupprmandor im Kulturhaus Karl Schönherr von Schlanders zu sehen. Kinderprogramm wird’s keines...

Mals. Am Samstag, den 15. Oktober ist Gollimorkt in Mals. Die Schwerpunkte 2011:
2. Auflage des einzigen Bioviehmarktes in Südtirol: Rinder, Albschweine, Schafe, Hennen; auch Nicht-Biovieh wird aufgetrieben und zum Verkauf angeboten.
Herbstgenüsse aus dem Obervinschgau: Getreide, Brot, Almkäse, Brände, Senf, Apfelsaft, Trockenfrüchte, Tee, Biohuhn, Eier...

Schlanders. Die Rheuma-Liga Südtirol organisiert von Oktober 2011 bis Mitte Mai jeden Donnerstag von 17.00 bis 19.00 Uhr (2 Kurse) in der Aula der Mittelschule Schlanders eine Bewegungstherapie für ihre Mitglieder.
Es sind noch Plätze frei.
Für weitere Informationen und Vormerkungen wenden Sie sich bitte an Frau Feierabend Rita, Tel: 348/4119974

Graun. Am 21.10.2011 um 20.00 Uhr wird im Vereinshaus von Graun ein Vortrag zum Thema „Vorsorgeuntersuchungen der Frau- Veränderungen des Gewebes durch sorgfältige Vorsorge und Diagnostik frühzeitig erkennbar“ gehalten. Referent ist  Primar Robert Rainer.

Schnals. Rund 180.000 Euro bekommt die Gemeinde Schnals aus den Wasserzinsgeldern. Als Standortgemeinden der beiden Etschwerke-E-Werke bekommen die Gemeinden Naturns, Kastelbell-Tschars und eben Schnals insgesamt 364.000 Euro.  148.000 Euro erhält die Gemeinde Naturns, und rund 35.000 Euro die Gemeinde Kastelbell-Tschars. Den Löwenanteil hat Schnals mit dem Stausee in Vernagt.

avs1avs2Bozen/Vinschgau. Im Rahmen der jährlichen Klausur hat sich das AVS-Referat für Natur und Umwelt im September mit dem Thema
„Almerschließungen in Südtirol“ auseinandergesetzt. Ergebnis der intensiven Diskussion ist ein Positionspapier

Die Schullandesräte aller drei Sprachgruppen haben kürzlich den zweiten Band der Grundzüge der Südtiroler Landesgeschichte vorgestellt. Mit dem Erscheinen des zweiten Bandes des sprachgruppenübergreifenden Geschichtsbuchs, das den Zeitraum vom Bauernaufstand 1525 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs umfasst, ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einer gemeinsamen Geschichte für alle drei Sprachgruppen in Südtirol erreicht. Landesrätin Kasslatter Mur gab ihrem Wunsch Ausdruck, dass die Neuerscheinung nicht nur in den Schulen, sondern auch in möglichst vielen Familien gelesen würde, denn: „Das Bewusstsein um eine gemeinsame Geschichte und um eine übereinstimmende Sichtweise auf diese Geschichte vereint Menschen.“

Publiziert in Ausgabe 20/2011
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.