Mittwoch, 13 Juni 2012 00:00

„Künstliche Beatmung“

Stellungnahme

„Stellungnahme zum Kommentar „Künstliche Beatmung“ der Ausgabe vom 30. Mai 2012.
Der Ausschuss der Gemeinde Mals hat die Aufgabe Beschlüsse des Gemeinderates umzusetzen. In der Sitzung vom 1. März wurde unter anderem beschlossen, im Zentrum von Mals eine Fußgängerzone einzurichten. Der Gemeinderat ist dabei der Empfehlung von Prof. Knoflacher und der Arbeitsgruppe Dorfentwicklung vollinhaltlich gefolgt. Auch wurde dadurch dem Wunsch der Bevölkerung Rechnung getragen. In mehreren Befragungen haben sich nämlich bis zu 77% der Bürgerinnen und Bürger diese Entscheidung gewünscht.
Mit einer Änderung des Haushalts wurden die notwendigen Mittel für die Umgestaltung und Belebung des Zentrums von Mals zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich hat der Ausschuss großes Interesse daran, die Fußgängerzone von Mals zu einem Erfolgsmodell zu machen - für die Wirtschaft, unsere Bürger und die Gäste.
Dafür suchen wir in verschiedenen Bereichen Partner. Die von Ihnen angesprochenen Unternehmen „Umundauf“ und „tagraum“ gehören auf ihrem Gebiet zu den Besten. Darum haben sie den Auftrag erhalten. Weder der Bürgermeister noch Mitglieder des Ausschusses haben sich je mit einem der Unternehmer privat getroffen. Von Freunderlwirtschaft kann also keine Rede sein. Es gibt in der Gemeindeverwaltung Mals keine Freunderlwirtschaft und es wird auch in Zukunft keine geben.“

Freundliche Grüße
Der Ausschuss der Gemeinde Mals

Publiziert in Ausgabe 12/2012
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.