Dienstag, 21 Januar 2014 00:00

20 C+M+B 14

s21 2444Naturns - Während des Vietnamkrieges (1955- 1975) benutzten die Amerikaner 1965 das Entlaubungsmittel „Agent Orange“, sodass sich die Vietcongs nicht mehr im Dschungel verstecken konnten.
Der Vietnamkrieg ist nun seit fast 40 Jahren beendet. Geblieben sind aber die Spätfolgen des Kriegseinsatzes. Wer mit dem Entlaubungsmittel in Berührung kam, blieb nicht nur bis an sein Lebensende verseucht, sondern trug den Fluch in die nächsten Generationen weiter: Kinder und Kindeskinder der Soldaten und Zivilbevölkerung sind bis heute geprägt von Missbildungen, Behinderungen, Krebs, starken Gelenkschmerzen und Blindheit. Die heurige Sternsingeraktion soll neben vielen anderen Projekten auch ein Blindenheim mit Blindenschule in Vietnam unterstützen. In Südtirol, auch in Naturns waren die Sternsinger an insgesamt zwei Tagen unterwegs und konnten ca. 15.000€ sammeln. Eine Gruppe wurde dabei mit einem Schrittzähler ausgestattet. Berechnet man jeden zurückgelegten Schritt mit je einem halben Meter, so wurden mit den über 10.000 Schritten immerhin fünf Kilometer zurückgelegt.
Insgesamt sind in Südtirol an die 6.000 Kinder und Jugendliche als Sternsinger unterwegs. Einige haben sich beim Sternsingertreffen in Bozen getroffen. Beim Treffen, welches alle zwei Jahre stattfindet, wurden die Kinder und Jugendlichen von Landeshauptmann Kompatscher und Bischof Muser empfangen. Bischof Muser bedankte sich bei allen Sternsingern und forderte sie auf: Auch wenn die königlichen Gewänder der Sternsinger wieder für ein Jahr verräumt werden, so sollte doch jeder in seinem Herzen weiterhin ein Sternsinger bleiben. (klab)

Publiziert in Ausgabe 2/2014
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok