Dienstag, 03 März 2015 00:00

Von Wirtshaus zu Wirtshaus

Prad am Stilfserjoch - Am Unsinnigen ist in Prad das Zusslrennen. Aber am Faschingssonntag und Faschingsdienstag ziehen die Maschger von Wirtshaus zu Wirtshaus. Angeführt vom Bajazz und einem Ziehharmonikaspieler, zieht dieser bunte Hochzeitszug mit acht unterschiedlichen Paaren von Gasthaus zu Gasthaus. Der Bajazz gibt den Takt vor und eröffnet den Tanz. Jedes Paar führt dann seinen eigenen Tanz auf. Langsam und harmonisch tanzt das Brautpaar, schnell und lebendig tanzen der Bauer und die Bäuerin. Dann tanzen drei österreichische Paare: die Steirer, die Tuxner und die Zillertaler. Zuletzt präsentieren sich mit einem Tanz drei besondere Paare: die Zigeuner, der Mohr und die Mohrin, sowie Zoch und Pfott. Sehr ausgelassen und wild tanzen Zoch und Pfott. Anschließend stürzen sie sich auf das Publikum. Alle werden umarmt und abgeküsst. Nach dem Rücktanz und dem Sammeln von freiwilligen Spenden spielt der Ziehharmonikaspieler das Lied „Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus“, der Faschingszug stellt sich auf, zieht durch die Gaststube, verabschiedet sich vom Publikum und zieht weiter zum nächsten Wirtshaus. (hzg)

{vsig}prad_maschger|width=500|right=2{/vsig}

{jcomments on}

Publiziert in Ausgabe 5/2015
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.