EuregioFamilyPass wird von der EU ausgezeichnet

EU-Kommissarin Elisa Ferreira überreichte heute im tschechischen Ostrava die Preise an die Siegerprojekte der Regiostars 2023. (Foto: LPA/Twitter/Elisa Ferreira) EU-Kommissarin Elisa Ferreira überreichte heute im tschechischen Ostrava die Preise an die Siegerprojekte der Regiostars 2023. (Foto: LPA/Twitter/Elisa Ferreira)

Der "EuregioFamilyPass" ist der Gewinner des Wettbewerbs "Regiostars award 2023" der Europäischen Kommission. Ausgezeichnet wurde die Familienvorteilskarte für ihre Bürgernähe. 

Der EuregioFamilyPass ist seit 2017 die grenzüberschreitende Vorteilskarte für Familien in Südtirol, Tirol und dem Trentino. Familien mit minderjährigen Kindern können durch das einfache Vorweisen der Karte Preisnachlässe und Rabatte in Anspruch nehmen. Im Sommer schaffte es der EuregioFamilyPass als eines von 30 Projekten in sechs Kategorien ins Finale des "Regiostars award 2023". Mit dem Regiostars-Preis werden alljährlich Projekte ausgezeichnet, die neue Ansätze in der regionalen Entwicklung aufzeigen.

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im tschechischen Ostrava wurde heute (16. November) der EuregioFamilyPass mit dem 1. Preis in der Kategorie "A Europe closer to the citizens" (Bürgernahes Europa) ausgezeichnet. Den Preis übernahmen heute stellvertretend die beiden Euregio-Projektkoordinatorinnen Silvia Ramoser und Giuditta Aliperta. "Diese Auszeichnung bedeutet eine besondere Wertschätzung für unsere grenzüberschreitende Familienvorteilskarte, die die Europaregion für die Familien in allen drei Landesteilen konkret spürbar macht", betont Südtirols Landeshauptmann und derzeitiger Euregio-Präsident Arno Kompatscher. Und auch die Südtiroler Familienlandesrätin Waltraud Deegfreut sich: "Dieser Preis ist uns ein Ansporn, den EuregioFamilyPass weiter auszubauen, damit die Familien in der gesamten Europaregion daraus einen Mehrwert erhalten." Auch in Tirol und dem Trentino freuen sich die Landeshauptmänner über die Auszeichnung für das gemeinsame Euregio-Projekt: "Mit großer Freude darf ich allen Beteiligten des Projekts EuregioFamilyPass für den Sieg bei den ‚Regiostars Awards‘ gratulieren. Der EuregioFamilyPass stellt ein herausragendes Projekt der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino dar. Umso mehr freut es mich, dass der EuregioFamilyPass von der EU-Kommission mit diesem Preis gewürdigt wird. Herzliche Gratulation!", sagt der Tiroler Landeshauptmann Anton Mattle. "Ich freue mich über diese wichtige Anerkennung auf europäischer Ebene", kommentiert der Präsident der Autonomen Provinz Trient, Maurizio Fugatti, "sie bestätigt die Bedeutung dieses Projekts für die Familien in der Euregio. Der EuregioFamilyPass bietet den Familien zahlreiche wirtschaftliche Vorteile, ist aber auch ein Instrument zur Förderung des sozialen Zusammenhalts zwischen den drei Ländern durch den grenzüberschreitenden Austausch und die gegenseitige Kenntnis unserer Gemeinschaften."

Ab Mitte September konnten sich auch die EU-Bürger und EU-Bürgerinnen an der Auswahl der Siegerprojekte beteiligen und bis vor wenigen Tagen online mitbestimmen, an welches der Finalprojekte der Public Choice Award, also der Publikumspreis, geht. Dieser ging schließlich an ein bulgarisches Projekt.

Insgesamt hatten sich in diesem Jahr über 200 Projekte um den Preis beworben, mit dem die Europäische Kommission bereits zum 16. Mal die innovativsten regionalen EU-geförderten Projekte auszeichnet. Neben der allgemeinen Anerkennung des Projektes gewinnt der EuregioFamilyPass eine lokale Kommunikationskampagne, die in Zusammenarbeit mit der EU-Generaldirektion Regio durchgeführt wird.

red/ck

Gelesen 161 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.