Anerkennung für Chorleiter Martin Moriggl

geschrieben von
Martin Moriggl (rechts) erhält von Lukas Punter die Ehrenurkunde für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit als Chorleiter in Glurns Martin Moriggl (rechts) erhält von Lukas Punter die Ehrenurkunde für 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit als Chorleiter in Glurns

Glurns - Die Überraschung für den Chorleiter Martin Moriggl am Kirchweihfest in Glurns ist gelungen. Am Ende des Gottesdienstes, der zu Ehren des heiligen Pankratius in der Pfarrkirche von gefeiert worden war, bat Christoph Anstein den Chorleiter Martin vom Chorraum in den Altarraum . Dort würdigte er ihn mit einer Laudatio und blickte auf dessen wertvolle Tätigkeit im Dienste der Gemeinschaft zurück.
Martin Moriggl stand vor 25 Jahren in Glurns zum ersten Mal als Chorleiter vor seinen Sängerinnen und Sängern. Mit ihnen gestaltete er seither mit großem Einsatz und großer Begeisterung unzählige musikalische abwechslungsreiche und liturgisch passende Gottesdienste, Passionsandachten, Adventsingen. „25 Mal Advent, 25 Mal Weihnachten, 25 Mal Ostern, du warst stets da“, meinte Anstein. Martin Moriggl begleitete Jahr für Jahr freudige und traurige Ereignisse und ist bereit weiterzumachen. Martin singt mit Kindern und Jugendlichen organisiert und dirigiert auch weltliche Auftritte bei den unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen in der Stadt Glurns und darüber hinaus. „Lieber Martin. Bei allem hast du unzählige Stunden investiert, bei der Suche nach passender Literatur, bei Organisation und Proben. Immer wieder bringst du dein musikalisches Talent ein, zu unserer Freude und zum Lobe Gottes. Und das alles machst du ehrenamtlich – absolut keine Selbstverständlichkeit in unserer Zeit“, betonte Anstein. „Was wäre das kirchenmusikalische Leben ohne dich!“, diese Frage ist ein Lob zugleich.
Anschließend überreichte ihm der Bezirksvertreter im Verband Südtiroler Kirchenchöre, Lukas Punter, die Ehrenurkunde für seinen 25-jährigen Einsatz. Pfarrer Werner Mair gratulierte und dankte ihm ebenfalls. Er nutzte die Gelegenheit auch der Mesner Familie Asper ein „herzliches Vergelt’s Gott“ zu sagen. Seit 100 Jahren leisten die Familienmitglieder die Mesnerdienste in Glurns.
Martin wurde anschließend vor der Kirche von Gernot Niederfriniger mit einem Ständchen bedacht. Dann gingen alle ins „Kulturcafe‘ Salina“, wo Kirchtag gefeiert wurde. (mds) 

Gelesen 373 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.