Klimaplan 2040

geschrieben von

s2 erwin 2854Kommentar von Chefredakteur Erwin Bernhart - Wenn Südtirol, so wie es sich LH Arno Kompatscher vorstellt, 2040 klimaneutral sein will, dann ist in der kommenden Legislaturperiode enormer Handlungsbedarf. Zum einen wird es politisch eine Umbesetzung im Ressort Energie geben müssen. Einen Energie-Landesrat im Tiefschlaf wird es, meint man es ernst, nicht geben dürfen. Auf der anderen Seite muss klar sein, wie man diese Klimaziele erreichen will. Will man die fossilen Brennstoffe durch erneuerbare ersetzen? Alle Autos bis 2040 auf Elektro umstellen? Alle Öl- und Gasheizungen auf Fernwärme und Wärmepumpen umstellen? In der Industrie alle Prozesse auf erneuerbare Energien umstellen? Wenn diese oder ähnliche Fragen mit „yes, we can“ beantwortet werden, dann muss jede Menge erneuerbare Energie aus Wasserkraft, aus Photovoltaik, aus Biomasse, aus Erdwärme, aus Windkraft neu hinzukommen. Und dem stehen jede Menge Gesetze im Lande ganau diametral entgegen - keine Wasserkraft mehr, keine Windkraft, keine Photovoltaik in den Wiesen. Was denn nun?
Das neue Zurverfügungstellen von erneuerbaren Energien geht nur lokal, vor Ort. Dort ist die Bereitschaft groß, ins Tun zu kommen. Aber solange die Landesgesetze einen Schutzmantel über Wasser, Wind und Wald stülpen und unsere Landschaft, die wir gerade zu verlieren im Begriffe sind, schützen, bleiben Klimaplan und die dazugehörigen Beteuerungen und Papiere Lippenbekenntnisse und Papiertiger.

Gelesen 254 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.