Mittwoch, 13 Juni 2012 00:00

Schlanders in Äpfeln, Kirchturm und Marmor

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schlanders

s25_3136

Schlanders hat Eindrücke hinterlassen. Mit seinen Äpfeln, dem Kirchturm, dem Marmor und seinen historischen Gebäuden. Hobbymalerinnen und -maler aus St. Anton am Arlberg haben Schlanders entdeckt und das festgehalten, was den Vinschger Hauptort ausmacht, was ihn - in den Augen von Gästen – besonders macht. Auf das Ergebnis war man sichtlich stolz Ende Mai in der Mittelpunktsbibliothek Schlandersburg, als die Bilder ausgestellt und einem großen Publikum gezeigt wurden. „Die Hobbymalgruppe von St. Anton am Arlberg hat ihrem ausgezeichneten Ruf alle Ehre gemacht“, sagte Peppi Spiss, der Präsident der „Arlberger Kulturtage“. Die „Arlberger Kulturtage“ bemühen sich seit 1991 Kunst und Kultur in den Wintersportort St. Anton am Arlberg zu bringen. Heuer ist man erstmals nach außen gegangen. „Es war eine wunderbare Woche hier in Schlanders“ – darin waren sich die Künstler einig. Das Resultat dieser wunderbaren Woche sind nicht weniger wunderbare Bilder, die in den Räumen der Lebenshilfe in Schlanders entstanden sind. Ihre Begeisterung über Schlanders und seine Reize haben die Malerinnen und Maler in ihre Bilder gelegt. Jedes Bild ist anders, trägt eine andere Handschrift, ist auf seine Weise einzigartig. Gemeinsam werden sie Ende Juni in St. Anton am Arlberg ein zweites Mal ausgestellt. (ap)


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00fb819/vinschgerwind.it/templates/purity_iii/html/com_k2/templates/default/item.php on line 248
Gelesen 927 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.