Dienstag, 21 Februar 2017 12:00

Der neue Trumpf für den Marmortransport

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s9 yt202 ev bakkerSchlanders/Göflan - In Schlanders wird ein neuer Trumpf in der Marmortransportfrage geschmiedet. Den Transport vom Göflaner Wantl über die Forststraße nach Göflan will man mit allen Mitteln aufrecht erhalten. Rund ein Dutzend Schlanderser und Göflaner war kürzlich in München auf einer besonderen Exkursion: Man hat sich über Elektro-LKWs informiert. Ein Elektro-LKW ist in München bereits im Einsatz und transportiert Teile zwischen BMW-Niederlassungen. Auf Flughäfen ziehen Elektromaschinen Flugzeuge in den Hangar, in Häfen sind sie eingesetzt. Die holländische Firma Terberg ist in diesem Bereich federführend und fertigt maßgeschneiderte Maschinen . „Die Nasa bei den E-LKWs“, sagt BM Dieter Pinggera. Ist ein Elektro-LKW im steilen Gelände zwischen Göflan und dem Göflaner Wantlbruch tauglich, gar das Ei des Kolumbus? Der Hersteller hat der Delegation in zwei, drei Monaten einen Probebetrieb mit einem Elektro-LKW in Aussicht gestellt. Laut Berechnungen müsste es möglich sein, den Marmor mit einem Elektro-LKW zu Tal bringen zu können, zumal talwärts die Bremsenergie teilweise in die Batterien eingespeichert werden kann. So wie dies auch schon bei Elektroautos der Fall ist. Interessant wird die Sache zusätzlich, weil eine Stromtrasse vom Tal bis zum Marmorbruch gebaut werden soll. Denn bisher wird der Strom am Berg oben mit Dieselaggregaten erzeugt. Derpackt der LKW die Steigungen, kommt es noch auf die Aufladezeiten an.
Gelingt das Vorhaben, dann überlegt man sich in Schlanders, einen solchen Elektro-LKW anzukaufen. Denn es wäre wohl eine Weltpremiere, wenn sich ein Elektro-LKW in dermaßem steilem Gelände mit mehreren Tonnen Fracht bewährt. Und - mit einer solchen Technologie hätten die Schlanderser Gemeinde- bzw. die Göflaner Fraktionsverwalter tatsächlich einen unwiderstehlichen Trumpf in der Hand, eine langfristige Genehmigung für die Straßenbenutzung erhalten zu können. Der Nationalpark Stilfserjoch käme nicht umhin eine Neubewertung des Transportes über die Straße vorzunehmen.
Ausgenommen die Staubproblematik, die auch mit einem Elektro-LKW nicht leicht in den Griff zu bekommen sein wird. (eb)

{jcomments on}

Gelesen 319 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok