Dienstag, 04 April 2017 09:26

Japanische Kampfkunst in Schlanders

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

RZ DSC 0277Seit 30 Jahren gibt es beim SC Schlanders-Raiffeisen die Sektion Yoseikan Budo. Zu diesem Jubiläum wurde der Verein Mitte März mit der Ausrichtung der Regionalmeisterschaften beauftragt. Die besten Yoseikan Kämpfer aus der Region Trentino/Südtirol fanden sich in der Großraumturnhalle von
Schlanders zusammen und kämpften um die Titel und die Qualifikation für die Italienmeisterschaften. Für die Jüngsten wurde einen Tag später der Vinschgau-Cup ausgetragen.

Von Sarah Mitterer


Japanisches Flair im Vinschgau – Ein Wochenende lang stand die Sportzone in Schlanders ganz im Zeichen der japanischen Kampfsportart Yoseikan Budo.

Die traditionelle und zugleich moderne Kampfkunst, welche Techniken aus Karate, Aikido und Judo beinhaltet, wurde Ende der sechziger Jahre von Hiroo Mochizuki entwickelt und wird mittlerweile in 33 Ländern auf fünf Kontinenten ausgeübt. Der Kampfkunststil soll nicht nur den Körper sondern auch den Geist fit halten, denn es werden Kraft, Ausdauer Gleichgewicht und Konzentration gefördert.  In den Bann dieser faszinierenden Sportart wurden Mitte der 80ger Jahre die beiden Vinschger Klaus Schwienbacher und Heinz Fritz gezogen. Sie waren es auch, die die Idee einer Vereinsgründung im Jahre 1984 nach Schlanders RZ DSC 0643brachten. Drei Jahre später, 1987, war es dann soweit und der Schlanderser Sportclub war um eine weitere Sektion reicher. Das Yoseikan Budo im Vinschgau war geboren. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten und die Mitgliederzahl nahm von Jahr zu Jahr zu.  Nun, 30 Jahre später, feierten die Verantwortlichen diesen Erfolg bei einem feierlichen Festakt, mit welchem die Regionalmeisterschaften eröffnet wurden. Neben Schlanders nahmen auch Athleten des ASV Mals, wo es ebenfalls eine Sektion für die Sportart gibt, an den Wettkämpfen in den Kategorien U15, U18, U21 und Senioren teil. RZ 6946Die Zuschauer bekamen spannende Kämpfe in unterschiedlichen Disziplinen zu sehen.
Der Gastgeber SC Schlanders-Raiffeisen konnte gleich zwei Mal jubeln. Mit Kai Platzgummer, der sich den Titel bei der U15 holte, und Lukas Kaserer, welcher in seiner Kategorie den zweiten Platz belegte, sicherten sich gleich zwei Athleten beim Heimwettkampf das Ticket für die Italienmeisterschaften in Gardolo. Dort werden sich die Beiden Anfang April mit den besten Kämpfern aus ganz Italien messen.
Einen Tag später hatten die kleinen Kämpfer beim Vinschgau Cup ihren großen Auftritt. Dabei trumpfte der Nachwuchs des ASV Mals, der von Thomas Mair trainiert wird, groß auf. Simon Lechner und Romina Tischler sicherten sich Gold, Julia Weirather, Lukas Hellrigl, Leo Peer und David Renner gewannen Silber, Alexandra Lutt und Gwen-Elisa Vietrich holten sich jeweils einen dritten Platz.  Die beiden Schlanderser Athleten Gabriel Unterholzner und Jonathan Fiegele schafften beim Heimwettkampf ebenfalls den Sprung aufs Podest.

{jcomments on}

Gelesen 3644 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok