Dienstag, 23 Januar 2018 00:00

Änderungen im Grundbuch

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s5 upia almSchluderns - Die Gemeinde Schluderns ist bestrebt, grundbücherliche Besitzverhältnisse zu klären. Die Upia-Alm, der Ellerwald, die Weiden in den oberen und unteren Leiten sind derzeit grundbücherlich auf die Gemeinde Schluderns eingetragen.


Das soll sich ändern. Der zuständige Referent für Landwirtschaft und VizeBM Andreas Hauser bzw. BM Peter Trafojer haben im Dezember 2017 dem Amt für bäuerliches Eigentum den Auftrag gegeben, ein „Verfahren zur Überprüfung des Bestehens von Gemeinnutzungsrechten auf den Gp.en 854 und 855 in E.Zl. 75/II K.G. Matsch und zur Berichtigung des Grundbuchstandes in den E.Zl.en 75/II K.G. Matsch und 857/II K.G. Schluderns“ einzuleiten. Hintergrund dieser Aktion ist, dass diese Flächen und Besitztümer bereits mit Nutzungsrechten versehen sind. Eine Eigenverwaltung für bürgerliche Nutzungsrechte mit entsprechenden von den Fraktionisten gewählten Gremien gibt es in Schluderns derzeit nicht. Die Nutzungsrechte werden im Gemeindeausschuss, so wie es auch in anderen Gemeinden üblich ist, mitverwaltet.
Ein zweiter Hintergrund ist die Gemeindenfinanzierung. Als eine der Grundlagen dafür wird auch der grundbücherliche Besitz  der Gemeinden herangezogen, nach dem Motto, je mehr eine Gemeinde besitzt, desto schmäler fällt die Gemeindefinanzierung von Seiten des Landes aus. Deshalb soll nun die Upialm, der Ellerwald, der Schludernser Wald und mehrere Weidegründe im Grundbuch von der Gemeinde auf die Eigenverwaltung bürgerlicher Nutzungsrechte übertragen werden. Zwei Fliegen auf einem Streich will man damit in Schluderns erreichen: Mehreinnahmen über die s5 4581Gemeindenfinanzierung und den bisherigen Gemeindenbesitz den bereits effektiv bestehenden Gemeinnutzungsrechten zuführen.
Es sind in Schluderns Gedanken unterwegs, eine eigene Fraktionsverwaltung aus der Taufe zu heben. VizeBM Andreas Hauser sagt, dass diese Bestrebungen derzeit nicht Ziel der Gemeindeverwaltung seien.
Auf der anderen Seite ist die Upia-Alm in einem nicht mehr zeitgemäßen Zustand. Die soll, das betont auch BM Peter Trafojer, aufgerichtet und den modernen Erfordernissen für die Herstellung von Almkäse und Almbutter hergerichtet werden.  Die Upia-Alm ist die Hausalm der Schludernser und wird von der Nutzungsinteressentschaft Upia-Alm unter dem Obmann Georg Telser bewirtschaftet. Auch mit den grundbücherlichen Änderungen könnte die Finanzierung für die Alm-Modernisierung leichter bewerkstelligt werden. (eb)

{jcomments on}

Gelesen 1764 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok