Mittwoch, 27 Juni 2012 00:00

Jugend-Fußball auf der Vinschger Bühne

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

14.06 – 16.06.2012 - Mini EM

s39_027Die Begeisterung bei der Mini-EM im Vinschgau war groß. Die jungen Fußballer, ihre Eltern und Begleiter, die ganze VSS-Führung, die Zuschauer, alle lobten die Veranstaltung und wünschen sich eine Fortsetzung. VSS-Obmann Günter Andergassen, von Klaus von Dellemann, Michael Walcher und Walter Debiasi begleitet, definiert die Mini-EM als eine Fabrik von Emotionen und sie fördert die Fähigkeit, in der Gruppe zu leben. Sehr gelungen der Fest-Abend im Aquaprad mit Musik, mit riesigem Applaus wurde die Tanzgruppe Latsch bedacht, und die Zaubereien von Edi 2000.


s39_898s39_014Das Turnier. 16 Mannschaften (8 davon aus Südtirol), 300 Spieler, 32 EM-Spiele und 8 Spiele um die Raiffeisen Trophäe. 3 Südtiroler Mannschaften haben die Viertelfinals erreicht, Beweis eines guten Niveaus unseres Fußballs. EU-Meister wurde Frankreich (ungarische Mannschaft aus Budapest), vor Griechenland  (von ASVÖ-Tirol vertreten), 3. Kroatien und 4. Deutschland. Bei der Raiffeisen Trophäe holte Spanien (Südtirol 1) Silber nach einem spannenden Elfmeterduell (7:8) gegen Schweden (Slowenien), Dänemark (Auswahl Vinschgau) wurde 3. und Tschechien (Südtirol 2) 4.. Die Spiele waren faire und, wie von OK-Präsident Karl Schuster unterstrichen, keine rote und nur 2 gelbe Karten im ganzen Turnier. Mit OK-Chef Karl Schuster haben Hartwig Tschenett, Arnold Moser, Raimund Lingg, s39_900s39_890Sonja Platzer und Sekretär Tobias Hofer im Team mitgearbeitet.
VSS-Schiri-ObmannWalter Debiasi berichtet dem Wind: „Der VSS verfügt über 554 Mannschaften (435 Jugend und die restlichen Freizeitmannschaften). Für die 4400 Spiele im Jahr - 235 in der Woche - stehen 166 Schiedsrichter zur Verfügung, manchmal ist einer aus Krankheits- oder Familiengründen verhindert. Ich habe aber gute Mitarbeiter, in erster Linie die 6 Obmänner, im Vinschgau ist dies Walter Holzknecht.“
Der Alleinunterhalter, Zauberer Edi 2000. Der aus Maribor gebürtige Slowene war langjähriger Knecht in Malanz, war Fußballer in Schlanders, wohnt seit 40 Jahren in Lustenau (Voralberg) und kommt immer gerne in den schönen Vinschgau. Er hat im Aquaprad seine Zauberkunst vorgestellt. (lp)

Gelesen 926 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok