Dienstag, 13 November 2018 09:26

Die halbe Miete

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s52 Topscorer Yousef LoubadiHalbzeit in der 2. Amateurliga - mit Schluderns als Herbstmeister.  Bereits vor dem Ende der Hinrunde waren die Schludernser nicht mehr einzuholen und sicherten sich souverän den ersten Platz vor der Winterpause. Somit ist der halbe Weg in Sachen Titel und Aufstieg geschafft, doch der Weg zum endgültigen Titel  wird noch lang und hart!

Von Sarah Mitterer

Bereits in den letzten beiden Jahren zeigten die Schludernser, dass viel Potenzial in der Mannschaft steckt. Auch heuer scheint der Sprung in eine höhere Liga erneut in Griffweite zu sein.

Nach zehn Spieltagen (das Ergebnis des letzten Spieltages der Hinrunde stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest) konnte die Konkurrenz den Schludernsern den Platz an der Sonne nicht mehr nehmen. Dieser Gewinn des Herbstmeistertitels war mehr als verdient. Stets ging das Team in bisher zehn Partien als Sieger vom Platz. Auch die Statistik zeigt, dass die Obervinschger die Mannschaft der Stunde sind, denn sowohl in der Offensive als auch in der Defensive führt man die Spitze an. 36 Toren stehen lediglich zehn Gegentreffer gegenüber; nur Plaus hat ebenso wenige Gegentore kassiert.
Die meisten Treffer erzielten die Schludernser beim Saison-Eröffnungspiel gegen Goldrain, als man den Aufsteiger mit 7:2 vom Platz fegte. Mit Yousef Loubadi und Lamin Sanneh, die gemeinsam 18 Treffer (jeder jeweils neun Tore) erzielen konnten, stehen zudem die beiden Toptorjäger der Gruppe A der 2. Amateurliga im Dienste des neuen Herbstmeisters.
Zu 50 Prozent hat Schluderns den Traum vom Titel und Aufstieg verwirklicht, doch die weitere Hälfte wird mit Sicherheit nicht einfacher werden, im Gegenteil. Die Konkurrenz wird alles in Bewegung setzen, um den Siegeslauf der Obervinschger zu stoppen. Daher gilt es,  die Konzentration hoch zu halten und sich nicht auf dem Punktepolster auszuruhen.  
Für Plaus, das bereits im vergangenen Jahr den Halbzeittitel knapp verpasste, platzte der Gewinn der Hinrunde mit der 2:1 Niederlage im direkten Duell gegen Schluderns. Den goldenen Treffer für die Obervinschger erzielte jedoch nicht etwa einer der beiden Topscorer, sondern Torhüter Dominic Eberhöfer, der mit seinem Tormanntor im Spitzenspiel für Furore sorgte.
Während die Plauser trotz der Niederlage ebenso wie Kastelbell und Oberland die Hinrunde in der vorderen Tabellenhälfte beendeten, schaut die Welt bei Goldrain, Mals, Prad und Laas ganz anders aus. In allen vier Teams geht weiterhin die Abstiegsangst um. Die Rückrunde, die am 17. März beginnt, verspricht sowohl im Titelrennen als auch im Abstiegskampf Spannung pur aus Vinschger Sicht.

{jcomments on}

Gelesen 1022 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.