Dienstag, 16 Oktober 2018 09:26

Ein Radmarathon der Superlative

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s59 Raffl Telfser Tappeiner MittererRadsport - Er ist ein Radrennen der Extreme: der Ötztaler Radmarathon. 4100 Starter waren bei der diesjährigen Ausgabe dabei, zu absolvieren waren 226 Kilometer und 5200 Höhenmeter. Mit Sharon Fiegele, Andreas Tappeiner, David Mitterer, Hannes Mitterer, Stephan Telfser und Marian Raffl nahmen gleich sechs Athleten vom ARSV Vinschgau am Radmarathon teil und versuchten den kalten und nassen Wetterbedingungen zu trotzen. Gestartet wurde in Sölden, jenem Ort, der vor allem für seine Wintersportszene bekannt ist. Von dort aus machten sich die Teilnehmer auf den Weg nach Ötz und schließlich ins 2000 Meter hoch gelegene Kühtai. Es folgte die Abfahrt nach Innsbruck, Richtung Brennerpass und Sterzing. Von dort aus kämpften sich die Radfahrer über den Jaufenpass nach St. Leonhard. Zum Abschluss galt es einen Aufstieg zum Timmelsjoch mit 30 Kilometern Länge und 1700 Höhenmetern zu bewältigen ehe man das  Ziel in Sölden erreichte. Nicht nur bester Vinschger, sondern auch bester Südtiroler wurde Andreas Tappeiner, der das Rennen in einer Zeit von 7 Stunden und 28 Minuten beendete und in der Schlusswertung den 17. Platz belegte. Hannes Mitterer, Stephan Telfser und Marian Raffl  erreichten ebenfalls das Ziel, während Sharon Fiegele und David Mitterer den widrigen Bedingung Tribut zollen mussten. (sam)

{jcomments on}


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /www/htdocs/w00fb819/vinschgerwind.it/templates/purity_iii/html/com_k2/templates/default/item.php on line 248
Gelesen 395 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Heimsiege müssen her Brennt der Hut? »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.