Dienstag, 16 Oktober 2018 00:00

25 Jahre Kulturzentrum

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s14 8064Partschins - Vor 25 Jahren wurde das Schreibmaschinenmuseum Peter Mitterhofer in Partschins eingeweiht. Peter Mitterhofers Erfindergeist wurde damit ein erinnerungswürdiges Bleiberecht im Dorfzentrum gewährt. Aus dem damals umstrittenen Bau ist mittlerweile ein Kulturzentrum geworden.

von Erwin Bernhart

Der Bau des Schreibmaschinenmuseums Peter Mitterhofer am Kirchplatz von Partschins ist im Spannungsfeld von Pfarrkirche und Stachlburg ortsprägend.

Der Inhalt des Museums hat Weltbedeutung. Ein Schreibmaschinenmuseum, ein kleines war ursprünglich auf der Töll beheimatet, welches der Bedeutung des Erfinders der Schreibmaschine, dem Partschinser Peter Mitterhofer, nicht gerecht werden konnte. Mit der Schenkung einer bedeutenden Schreibmaschinensammlung durch den gebürtigen Meraner Kurt Ryba kam im Jahre 1993 unglaubliche Bewegung nach Partschins: der Traum eines eigenen Schreibmaschinenmuseums, als dessen Stifter Ryba genannt werden kann. Den ausgeschreibenen Architekurwettbewerb gewannen die jungen Meraner Architekten Georg Mitterhofer und Luciano Delugan und in zweijähriger Bauzeit von 1995 bis 1997 wurde das Museum gebaut. „Schlaflose Nächte“, so sagt es der damalige Kulturreferent Ewald Lassnig, habe ihm der Bau bereitet. Aber mit dem damaligen BM Robert Tappeiner und dem damaligen LH Luis Durnwalder hatte Lassnig wohlwollende Befürworter eines Vorhabens, welches mit heute rund 2000 Exponaten zum größten Schreibmaschinenmuseum der Welt avanciert ist. Das Kernstück des Museumsarchivs bildet das »Historische Schreibmaschinenarchiv Leonhard Dingwerth«, welches im Jahr 2011 von der Gemeinde Partschins mit Unterstützung der Autonomen Provinz Bozen und der Stiftung Sparkasse angekauft wurde. Die in der Bauphase und auch lange danach im Dorf umstrittene Architektur ist mittlerweile als Kulturzentrum von Partschins akzeptiert. Neben dem auf vier Stockwerke ausgelegten Museum sind auch die öffentliche Bibliothek, das Arztambulatorium und der Musikproberaum der Musikkapelle Partschins untergebracht. Die Jubelkapelle von Partschins, die heuer ihr 200-jähriges Bestehen feiert, hat am 7. Oktober 2018 mit einem Konzert auf dem Kirchplatz die Jubiläumsfeier für 25 Jahre Schreibmaschinenmuseum Peter Mitterhofer eingeleitet. In den Festreden von AltLH Luis Durnwalder und Alt-BM Robert Tappeiner wurden Erinnerungen wach, Komplimente nachgereicht und gute Zukunft gewünscht. In der von Museumsleiterin Maria Mayr geleiteten Zeremonie ließen auch Ewald Lassnig als Museumsgründer und Kurt Ryba als Museumsstifter eine Vergangenheit unermüdlichen Einsatzes Revue passieren.
Das Museum hatte anlässlich dieses Jubiläumstages offene Türen mit Essen und Trinken.

 

{jcomments on}

Gelesen 822 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Das Programm Wanderbuch »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok