Dienstag, 02 Oktober 2018 12:00

Heiße Phase

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s2 erwin 2854Die heiße Phase des Wahlkampfes hat begonnen. Allerdings ist mir noch nicht klar, mit welchen konkreten Ansätzen, mit welchen Lösungsvorschlägen die vielen Landtagskandidaten nach der Wahl im Landtag hantieren wollen. Klagen über Versäumtes ist mir zu wenig. Konkret nach vorn ist mir lieber. Konkretes fehlt mir etwa bei der Frage des Verkehrs im Vinschgau. Da klagen die Kandidaten, dass viel Verkehr hausgemacht sein. Mag schon, aber der hausgemachte Verkehr rollt problemlos. Happig und stauig wird’s dann, wenn Tourismussaison ist. Der Lösungsansatz, dass die Einheimischen auf den Zug umsteigen sollen, ist mir zu mager (sollen wir die Straßen für die Gäste frei machen?).
Oder die Sache mit dem Krankenhaus: Ich vermute, dass nach den Wahlen die Geburtenstation geschlossen werden wird. Ich vermute auch, dass eine Besetzung der Primariate - der Chirurgie und wohl auch der Anasthesie - nach den Wahlen nicht erfolgen wird. Der Vinschger Florian Zerzer als neuer Generaldirektor der Sanität hin oder her.
Das einzige, was alle Landtagskandidaten und vielleicht auch große Teile der Bevölkerung aus dem Vinschgau eint, ist, dass eine starke Vertretung im Bozner Parlament für den Vinschgau unglaublich wichtig ist. Die Frage ist, ob diese gewählte Vertretung auch Qualität haben wird. Es nutzt nichts, wenn mehrere nach Bozen hinuntergewählt werden, und keiner hat dann was zu sagen. Ein Landesrat aus dem Vinschgau bewegt eben mehr, als mehrere Landtagsabgeordnete.

{jcomments on}

Gelesen 125 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok