Dienstag, 27 November 2012 00:00

Stimmungsvolles Derby

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Fußball - 1. Liga:  Schlanders-Mals

s43_865Das Derby Schlanders-Mals hat alle Zuschauer recht glücklich gemacht. Auch weil das Ergebnis von allen akzeptiert worden ist. Die Schlanderser haben daran zu leiden, dass beim Spielstand von 0:0 wieder ein Elfmeter verschossen worden ist (übrigens der 4. bei 5 erhaltenen Penaltys!). Dann ist Mals durch Robert Tappeiner in Führung gegangen. Die  Geister einer gefürchteten Heim-Niederlage wurden von Hans Zangerle beseitigt. Die Stimmung war am Ende ganz gut, obwohl die Schlanderser Tabellenlage Sorgen bereitet und, wie es Sektionsleiter Gambaro formuliert, es könnten am Ende diese verschenkten Punkte fehlen.


s43_875Mit dem 6. Tor in dieser Meisterschaft ist allerdings Zangerle eine positive Überraschung. Dass in Mals wie auch in Schlanders die Torschützen  etwas fehlen, sind beide Sektionsleiter einverstanden.
Einige Meinungen. Für den Meraner Generalsekretär Günther Bernhart war es ein schönes Spiel. Für Karl Schuster ist dieses Ergebnis nur für die Moral gut. Die Malser: Der ehemalige Funktionär Elmar Peer sieht das Ergebnis als gerecht und die Schlanderser seien spritzig. Der Arzt Josef Stocker fand das Spiel ausgeglichen.  Das Ergebnis entsprach also dem Geschehen. Nach Spielende kam es zu freundschaftlichen Treffen und vielen Gesprächen in der Sportbar. Der junge Simon Paulmichl (Bild rechts unten), Sohn des Schludernser Trainers Karl, wurde von vielen Schlanderser Zuschauern für seine bewegungsintensive Leistung im Mittelfeld sehr sportlich gelobt.

s43_907Christian Kofler, neuer junger Präsident.
Seit Juli dieses Jahres ist der 22-jährige Christian Kofler neuer Schlanderser Sportvereins-Präsident für die nächsten 3 Jahre, als Nachfolger des verdienstvollen Blidmund Kristler, der für 3 Amtsperioden, d.h. 9 Jahre lang, an der Spitze des Vereines stand (6 Jahre als Kassier kommen hinzu). Kristler unterstützt den jungen Präsident als Ausschussmitglied. Was die Schlanderser Kampfmannschaft betrifft, erklärt Altpräsident Kristler, dass die junge Mannschaft über ein gutes Potential verfügt und das Einzige, was fehlt, sei etwas mehr Erfahrung.

s43_914s43_917Sport und Ehrenbürgerschaften.
Manche Sportfreunde sind tatsächlich der Überzeugung, dass in der Zeit der - wie in Schlanders   vor wenigen Tagen - zugeschriebene Ehrenbürgerschaften auch die nicht selten jahrelangen ehrenamtlichen Tätigkeiten von Sportfunktionären in diesem Zusammenhang berücksichtigt werden sollten.
Seit einigen Jahre ist in Schlanders die zukunftsorientierte Tendenz entstanden, die Jungen in führende Funktionen einzuführen. Der beruflich tätige Geometer Kofler war bis zum Vorjahr aktiv bei der Junioren-Mannschaft  und hat wegen Bandriss aufgehört. Die neue Tätigkeit gefällt ihm ganz gut und er wird versuchen, alle Sportarten zu berücksichtigen. Hauptziel ist es, Sport für alle und besonders für die Jugend attraktiv zu machen.

s43_910Herz-Fanclub.
Vor 2 Wochen wurde ein Schlanderser Fanclub gegründet. Initiatorinnen und tragende Kräfte sind 3 fesche junge Damen. Viel Begeisterung herrscht gegenüber den Schlanderser Fußballern. Von den 3 Damen, die am Rücken den Namen ihres Helden tragen, kommen zwei aus Goldrain bzw. Latsch. (lp)

Gelesen 772 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok