Dienstag, 28 Mai 2013 09:06

Lehrer wechseln Rollen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s18 1849Schlanders - Weil Lehrkräfte vor großen Herausforderungen stehen, wählte man am Schulsprengel Schlanders heuer „Achtsamkeit in der Schule“ als Thema für den Pädagogischen Tag und holte Alexandra Schreiner-Hirsch und Elisabeth Hickmann, zwei diplomierte Sozialpädagoginnen, als Referentinnen. In Trainings vermittelten sie konkretes Handwerkszeug für den Schulalltag.

 

von Angelika Ploner

Die erste Einheit des Seminars schloss Elisabeth Hickmann mit einem Zitat: „Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können.“ Konfuzius war gleichzeitig Einstimmung.

Denn die Referentinnen Alexandra Schreiner-Hirsch, Sozialpädagogin und staatlich anerkannte Erzieherin und ihre Kollegin Elisabeth Hickmann legten den Schwerpunkt am Pädagogischen Tag des Schulsprengels Schlanders am 21. Mai im Goldrainerhof vor allem auf eines: das Tun. Lehrkräfte schlüpften in die Rolle des Schülers, in jene des Erzählers, des Zuhörers und dann wieder in jene des aufmerksamen Teilnehmers. Rollenspiele und Trainings sollten dazu dienen, eine wohlwollende und wertschätzende Haltung in Konfliktsituationen einzunehmen, sie auch ein Stück weit zu verinnerlichen.
Das Herzstück des ehrgeizigen Programms gehörte dem Thema Emotionscoaching, mit anderen Worten: Kindern zu helfen, ihre Emotionen zu kontrollieren und regulieren. Denn „alle Gefühle sind erlaubt, aber nicht jedes Verhalten.“ Neue Wege, um Konflikte zu lösen, erschließt man Kindern, so die Referentinnen übers Verstehen, Ernst nehmen und vor allem das Gespräch.
Diese autoritative Erziehung – der respektvolle Umgang – ist Freiheit in Grenzen. Damit Lehrkräfte aber überhaupt die Energie für den Schulalltag  - Unterricht halten, Konfliktsituationen lösen, Aggressionen bremsen, Verhaltensprobleme  verstehen – haben, steht eines an erster Stelle: die Selbstfürsorge.  Damit fängt „Achtsamkeit in der Schule“ überhaupt erst an.

Kontakt und Informationen
www.erlebnis-familie.de,  
Elisabeth Hickmann
Tel. 0473 73 08 56  oder
hickmann1@virgilio.it

 

Vinschgerwind: Frau Schreiner-Hirsch, Ihr Wunsch: Was sollen teilnehmende Lehrkräfte von diesem Pädagogischen Tag mitgenommen haben?
Alexandra Schreiner-Hirsch: Die Teilnehmer sollen das für sich mitgenommen haben, von dem sie sagen, das glaube ich, lohnt sich im Alltag wieder zu machen oder mal neu auszuprobieren.

Eine Reihe von Themen hatten eines gemeinsam: Sie wurden über das Tun erklärt.
Richtig, der Schwerpunkt lag auf dem Tun. Auf einen kurzen Input, eine Handlungsanweisung hin, mussten die Lehrkräfte selbst ausprobieren, wie fühl ich mich als Schüler, wenn so oder so mit mir gesprochen wird und wie geht es mir als Lehrer, wenn ich so oder so mit einem Schüler spreche.

Im Herbst sind in Schlanders wieder Elternkurse geplant.
Genau. Zwei Elternkurse haben wir im vergangenen Jahr schon gemacht, die waren ausgebucht und da haben wir noch eine Warteliste, deshalb wird im heurigen Herbst  ein weiterer Elternkurs in Schlanders starten.

Gelesen 742 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Skitour mit Prominenz Zu Besuch »

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok