Dienstag, 11 Juni 2013 09:06

Neues Sporthaus zum 40. Jubiläum

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s30 8540Der Amateursportverein Laatsch/Raiffeisen kann sich zu seinem 40. Bestehen über das renovierte und erweiterte Sporthaus am Fußballplatz freuen. Die Kabine für die Heimmannschaft ist modernen Ansprüchen angepasst und der Aufenthaltsraum ist vergrößert worden. Ein neuer Parkplatz steht bereit.

 

von Magdalena Dietl Sapelza


Der Amateursportverein Laatsch/Raiffeisen hat allen Grund zum Feiern. Das sanierte Sporthaus ist fertig gestellt. Der Fußballrasen befindet sich dank Platzwart Meinrad Paulmichl in einem Top-Zustand. Und ein 2.400 Quadratmeter großer Parkplatz, finanziert von der Fraktionsverwaltung, steht bereit. Auch die Sportanlage steht auf Fraktionsgrund. Nachdem das Sporthaus und die Umkleidekabinen nicht mehr den modernen Anforderungen entsprachen, suchte das Team um den seit 2006 amtierenden Präsidenten des ASV-Laatsch, Joachim Reinstadler, nach einer Sanierungsmöglichkeit. Ein Großteil der Finanzierung von rund 110.000 Euro konnte mit Landes- und Gemeindegeldern abgedeckt  werden. Einen Restbetrag muss der Amateursportverein selbst aufbringen. Viele Freiwillige stellten ihre Arbeitskraft zur Verfügung, um so Kosten zu sparen. Auch die am Bau beteiligten Unternehmen kamen dem Sportverein entgegen. „Allen gilt ein herzliches Dankeschön“, sagt Reinstadler. Hinter ihm und seinem Vorstand standen und stehen die Ex-Präsidenten Gebhard Erhard  (von 1973 bis 1983) und Ignaz Blaas (von 1983 bis 2006).

Das gesamte Sportgebäude erfuhr eine Erweiterung. Die Sportanlage erhielt im Zuge des Rad-Weg-Baues auch den Anschluss an die Kanalisation und an das Trinkwassernetz. Die Heim-Mannschaft erhielt eine große Umkleidekabine. Erweitert wurde der Aufenthaltsraum. Dort haben eine Theke und eine Kochnische Platz gefunden.  Die Holzverschalung aus Fichte wirkt gemütlich, die Bodenfliesen sind Steinplatten nachempfunden und pflegeleicht.  Vollkommen neu zeigen sich die sanitären Anlagen, sei es im Kabinen-Trakt, wie auch im Aufenthaltsraum. Dieser wird immer dann genutzt, wenn auf dem angrenzenden Rasen sportliche Aktivitäten stattfinden, vor allem nach Fußballspielen, wenn es Siege zu feiern gibt. Die Kampf-Fußball-Mannschaft der Spielgemeinschaft Laatsch/Taufers konnte in jüngster Zeit bereits einige Male Aufstiege von der dritten in die zweite Amateurliga feiern. Auch mit Abstiegen weiß man umzugehen.

s30 8521s30 8522Der erste indirekte Aufstieg (aufgrund eines nachträglichen Ansuchens) von der dritten in die zweite Amateurliga gelang in der Fußballsaison 1998/1999 als Spielgemeinschaft Laatsch/Burgeis. Nach einem Jahr wurde die Mannschaft wieder drittklassig. Dann begann die Ära der Spielgemeinschaft Laatsch/Taufers. 2007/2008 holte sich die Mannschaft den viel bejubelten Meistertitel (mit einem Sieg beim letzten Meisterschaftsspiel gegen Tscherms). Nach dem Abstieg zwei Jahre später, folgte 2010/11 erneut der Aufstieg. Seither behauptet sich die Mannschaft tapfer in der II. Amateurliga. In der vergangenen Saison 2012/2013  belegte sie den guten sechsten Platz. Gespielt werden jeweils zwei Spielrunden hintereinander abwechslungsweise in Laatsch und in Taufers. Betreut wird die Sektion Fußball von Christian Gruber und Karlheinz Fliri. Groß geschrieben wird im ASV-Laatsch die Jugendarbeit. Begeisterte kleine Kicker trainieren in der U-8 und in der U-10. Die Laatscher Sportfunktionäre haben 2011 das „Laatscher U-10-Jugendturnier“ aus der Taufe gehoben, bei dem sich vor Meisterschaftsbeginn im Herbst Jugend- Mannschaften von Reschen bis Schlanders spielerisch messen. Derzeit werden die Weichen für das dritte Jugendturnier gestellt. Die U-11 (Laatsch/Taufers) trainiert Jürgen Thurin. Im Jugendbereich hilft Martin Pinggera tatkräftig mit.

Neben der Sektion Fußball betreut der ASV Laatsch/Raiffeisen noch die Sektionen Wintersport, Leichtathletik und Karate. Die Sektion Wintersport, geleitet von Präsident Reinstadler, bietet Skikurse für Anfänger in Fuldera an und sorgt bei Schnee für eine Langlauf-Loipe. In der Sektion Leichtathletik trainiert Werner Rufinatscha, unterstützt von Konrad Schwalt und Günther Tragust, rund 30 Kinder und Jugendliche. Diese nehmen an Dorfläufen teil. Lise Lotte Nielsen Hörmann leitet die Sektion Karate. Trainer ist Kurt Hörmann. Finanziell unterstützt wird der ASV Laatsch von der Gemeinde, der Fraktion, vom Land, von der Raiffeisenkasse Prad/Taufers als Hauptsponsor und von mehreren Gewerbetreibenden. Am Sonntag, den 23. Juni werden alle gemeinsam im neuen Sporthaus feiern.

 

Gelesen 754 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok