Dienstag, 15 Oktober 2013 12:00

10 Jahre Montessori-Ausrichtung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schlanders - Seit 10 Jahren gibt es in der Grundschule Schlanders Klassen mit Montessori Ausrichtung. Zurzeit ist für viele Eltern einschulender Kinder die Frage, ob sie ihr Kind in eine Klasse mit Montessori Ausrichtung einschreiben oder nicht, sehr aktuell. Folgender Artikel soll die Entscheidungsfindung erleichtern.

Ist die Klasse mit Montessori-Ausrichtung das Richtige für mein Kind?
Jedes einschulende Kind hat die Möglichkeit, die Klasse mit Montessori-Ausrichtung in Schlanders zu besuchen. Voraussetzung ist, dass die Eltern die Prinzipien der Montessori-Pädagogik mittragen, insbesondere das Vertrauen in die Entwicklung des Kindes, die Achtung vor der Persönlichkeit des Kindes und seinem individuellen Lernverhalten und die Bereitschaft zur Unterstützung bei seiner Entwicklung zur Selbstständigkeit.

Müssen Eltern sich mit Montessori-Pädagogik auskennen? Eltern, die mit der Pädagogik Maria Montessoris vertraut sind, können ihr Kind und die Lehrpersonen bei der Arbeit besser unterstützen. Da die meisten Eltern unserer Schüler/innen Regelschulen besucht haben, fällt es ihnen oft schwer, sich eine Vorstellung vom Schulalltag der Montessori-Klassen zu machen. Daher bieten wir zahlreiche Angebote an, um einen Einblick in unseren Unterricht zu gewährleisten:

• Tag der offenen Tür: Am 11. Dezember 2013 von 14.30-16.00 Uhr öffnen die Klassen mit Montessori-Ausrichtung Schlanders (GS und MS) ihre Türen und laden interessierte Kinder und Eltern ein, mit unseren Schülern/Schülerinnen  in der vorbereiteten Umgebung zu arbeiten.
• Hospitationen:  Sie haben die Möglichkeit dem Unterricht in den Klassen mit Montessori Ausrichtung beizuwohnen. Anschließend findet ein Gespräch mit einer Lehrperson statt, die Ihnen alle Fragen beantwortet. Sie können sich im Sekretariat unter der Tel. 0473/730102 anmelden.
• Elternabende: Jede Klasse hält regelmäßig Elternabende ab. Bei dieser Veranstaltung geben die Lehrpersonen unter anderem Einblick in die vorbereitete Umgebung und stellen Entwicklungsmaterial vor.
• Elternnachmittage: Manche Klassen bieten einen Elternnachmittag an, wobei Eltern gemeinsam mit ihren Kindern in die Klasse kommen können. Dort können die Schüler/Schülerinnen den Eltern Material vorstellen und ihre Entwicklungsfortschritte zeigen.

Gibt es Hausaufgaben? Ja, auch in den Klassen mit Montessori-Ausrichtung werden Hausaufgaben erteilt. Die Hausaufgaben orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten des einzelnen Kindes. Die Kinder wählen den Lerngegenstand, welchen sie zu Hause bearbeiten wollen,  selbst aus und halten eine Rücksprache mit der Lehrperson. Diese legt den Umfang der Aufgabe individuell mit dem Kind fest.

Wie sieht der Unterricht in den Montessori-Klassen konkret aus?
Die Unterrichtszeit besteht aus der Freiarbeit und dem gebundenen Unterricht.Die Freiarbeit ist das Herzstück jeder Montessori-Klasse. In dieser Zeit (2-3 Stunden täglich) arbeiten die Kinder an Themen der Fächer Deutsch, Mathematik, Naturkunde, Geschichte und Geografie (Kosmische Erziehung). Jede Lehrperson schafft in ihrer Klasse eine vorbereitete Umgebung, aus welcher die Schüler/innen ihren Lerngegenstand selbst wählen können. Diese Wahlfreiheit bedeutet jedoch keinesfalls Willkür. Die Lehrperson erstellt mit dem/der Schüler/in einen individuellen Lernplan und hält diesen in einem Logbuch fest. Mit Hilfe dieses Logbuches kann das Kind sein Lernen ausrichten. In diesen Klassen gibt es auch gebundenen Unterricht, das heißt alle Schüler arbeiten am selben Lerngegenstand. Es werden Themen aus dem Lehrplan eingeführt, vertieft und gesichert.

Gelesen 647 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok