Donnerstag, 21 April 2011 15:39

Spannung bis zum Ende

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Fußball der 2. Liga

s47_888

Eine offene Meisterschaft zeigt sich immer mehr in der 2. Liga, in der die Hälfte der 12  Mannschaften aus dem Vinschgau kommen. Die Lage ändert sich an jedem Sonntag. Zuerst hatte Schlanders Ambitionen, welche sich allerdings als wenig begründet zeigten und der Trainerwechsel mit Harald Regensburger am Steuer war die Konsequenz. Die Hinrunde zeigte Kastelbell und Eyrs als mögliche Aufstiegsfavoriten, die Rückrunde hat aber für Kastelbell etwas schief begonnen.  Das Spiel Kastelbell-Schlanders brachte die Überraschung für den auswärtig verdienten Sieg der Schlanderser (trotz der 7 Ausfälle im Kader) mit Spielkrise der Gastgeber (mit 2 Gesperrten).

Nach der Kreuzecklatte des Schlanderser Hannes Wunderer und mit wenig Glück im Elfmeter seitens des vor dem Spiel geehrten Kastelbeller Jungvaters Lukas Schuler kam die verdiente  Entscheidung zugunsten von Schlanders durch Kevin Trafoier,
desto mehr  glücklich, weil Trafoier normalerweise wenig eingesetzt wird. Nach zwei Heimniederlagen und einem Unentschieden könnte für Kastelbell eine Krise enstehen. Sektionsleiter Remo Mengon hält  seine Kommentare zurück, um dem Trainer s47_886Eschgfäller die Zeit für die richtige Therapie zu geben. Die Dinge sind aber für Kastelbell nicht zu heiß geworden, weil im gleichen Turnus auch Eyrs verloren und Haslach nicht gewonnen hat, so dass auf Oberau aufgepasst werden muss. Die sehr ausgeglichene Meisterschaft zeigt allerdings, dass im Vinschger Fußball viel gearbeitet werden muss. Neben taktischen Maßnahmen, wie der gelungene Einsatz von Martin Metz in der Mitte der Verteidigung, hat Schlanders ein Rezept gefunden und zwar den massiven Einsatz der Jungen. Sektionsleiter Gambaro erklärt mit ironischer Bescheidenheit, dass das eigentlich für die ersten Plätze abonnierte Schlanders fast gerettet ist. Der letzte Turnus hat beide Vinschger Derbys mit Unentschieden charakterisiert. Haslach und noch mehr das aggressive Oberau scheinen immer mehr die Führungsrolle zu übernehmen.  (lp)

Gelesen 1091 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok