Dienstag, 05 August 2014 00:00

Schutzwald-Campus am Watles

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

s9 news-2s9 newsWatles/Vinschgau - Sei dabei - mach mit“: Unter diesem Motto hat das Forstinspektorat Schlanders in der Landesabteilung Forstwirtschaft zum Schutzwald-Campus am Watles geladen, und Vertreter der Waldbesitzer, der Gemeinden, des Tourismus, des Alpenvereins und viele Interessierte waren trotz Regenwetters mit Begeisterung dabei.
Ein gesunder Schutzwald ist für Siedlungen, Verkehrswege und Landwirtschaftsgebiete von großer Bedeutung. Unter Anleitung von Förstern und Forstarbeitern konnten die Teilnehmer am Schutzwald-Campus miterleben und mithelfen, wie Schneerechen aus Holz als Lawinenschutz und Dreibeinböcke als Gleitschneeschutz gebaut und Aufforstungen im lockeren Schutzwald durchgeführt werden. Dazu gab es Erklärungen und Informationen zum Zustand des Waldes und zu den Schutzwald-Sanierungsprojekten des Forstdienstes.
Nach den praktischen Arbeiten am Vormittag wurden am Nachmittag die Eindrücke und Rückmeldungen der Teilnehmer gesammelt und besprochen. Allgemein war zu hören, dass durch Arbeiten im Schutzwald nachhaltig in die Zukunft investiert wird und viele einen intakten Schutzwald benötigen. Es sei wichtig, vorhandene Schutzwälder aktiv und ständig zu pflegen, erklärte Amtsdirektor Mario Broll, der am Ende des Aktionstages eine positive Bilanz ziehen konnte. Das Forstinspektorat Schlanders wird deshalb weiterhin mit Veranstaltungen dieser Art zur Schutzwald-Thematik informieren und zur Bewusstseinsbildung der Bevölkerung beitragen.

{jcomments on}

Gelesen 667 mal

Schreibe einen Kommentar

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.